ILSE — IPN Library Search Engine

Leibniz Institute for Science and Mathematics Education, Kiel

feed icon rss

Your email was sent successfully. Check your inbox.

An error occurred while sending the email. Please try again.

Proceed reservation?

Export
  • 1
    Keywords: Kompetenz ; Bildungsforschung ; Empirische Forschung ; Evaluation ; Forschung ; Mehrebenenanalyse ; Methode ; Qualitative Forschung ; Quantitative Forschung ; Problemlösen ; Förderungsmaßnahme ; Schulanfang ; Schulforschung ; Grundschule ; Ganztagsschule ; Lehrer ; Lehrerausbildung ; Lehrerfortbildung ; Schüler ; Soziale Kompetenz ; Unterrichtsforschung ; Videoaufzeichnung ; Fachdidaktik ; Biologieunterricht ; Design ; Naturwissenschaftliche Kompetenz ; Naturwissenschaftlicher Unterricht ; Training ; Professionalisierung ; Ferien ; Fachsprache ; Konferenzschrift ; Kooperation ; Modellierung ; Triangulation ; Berufsanfänger ; Deutschland ; USA
    Description / Table of Contents: Im Sinne forschungsmethodischer Triangulation und in Orientierung an Mixed-Model-Designs finden sich in der empirischen Bildungsforschung seit einigen Jahren vermehrt Studien, die eine Kombination qualitativer und quantitativer Instrumente und Analysen im Sinne eines gemeinsamen Forschungsansatzes realisieren. Vor diesem Hintergrund wurden im Rahmen der 74. Tagung der Arbeitsgruppe für Empirische Pädagogische Forschung (AEPF) 2010 in Jena zentrale methodologische Fragen und vielfältige empirische Studien präsentiert und diskutiert. Dieser Band greift diese Diskussion auf und spannt einen exemplarischen Bogen von den forschungsmethodischen Grundlagen und Perspektiven bis hin zu konkreten Anwendungsbeispielen aus der empirischen Schul- und Unterrichtsforschung sowie der Lehrerbildungsforschung. (DIPF/Orig.).
    Type of Medium: Book
    Pages: 308 S. , grafische Darstellungen
    ISBN: 3-8309-2485-2 , 978-3-8309-2485-2
    Parallel Title: Mixed methods in empirical educational research.
    Language: German , English
    Note: Tabellen , Literatur- und URL-Angaben
    FIS Link: 981377
    Location Call Number Expected Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 2
    Keywords: Empirische Untersuchung ; Unterrichtsanalyse ; Unterrichtsbeobachtung ; Sekundarstufe I ; Gymnasium ; Lehrer ; Schüler ; Interaktion ; Lernprozess ; Unterrichtsforschung ; Unterrichtsgestaltung ; Unterrichtsinhalt ; Unterrichtsstil ; Videoaufzeichnung ; Unterricht ; Mustererkennung ; Physikunterricht ; Einflussfaktor ; Qualität ; Deutschland
    In: Doll, Jörg (Hrsg.), Bildungsqualität von Schule. Lehrerprofessionalisierung, Unterrichtsentwicklung und Schülerförderung als Strategien der Qualitätsverbesserung., Münster, Westfalen u.a.: Waxmann (2004), S. 177-194, 3-8309-1399-0
    Description / Table of Contents: Die Autoren thematisieren Schwerpunktsetzungen und Muster unterrichtlicher Aktivitäten im Physikunterricht der Sekundarstufe I und untersuchen deren Stabilitäten über verschiedene Themenbereiche und mehrere Unterrichtsstunden hinweg. Die beobachteten Unterrichtsmuster werden unter dem Blickwinkel des Öffnens von Zeitfenstern gesehen und bilden damit Rahmenbedingungen für mögliche Lernaktivitäten. Lehrerzentrierte Aktivitätsstrukturen führen verstärkt zu einer Konzentration auf die Verarbeitung verbaler Informationen; Unterstützungsmaßnahmen rücken Fragen der verbalen Strukturierung und der Verarbeitungstiefe in den Vordergrund, während in Schülerarbeitsphasen die Herausforderung darin besteht, Unterrichtsziele nicht aus den Augen zu verlieren und die Lernenden in ihrem Lerntempo individuell zu unterstützen. Im Vergleich zur ersten Studie des Kieler Projekts [TIMSS-Videostudie Mathematik] ist in dieser Studie [Videostudie Physik] mit zufällig gezogenen Klassen die Lehrerzentrierung im Unterricht noch ausgeprägter mit deutlichen Unterschieden in den Mustern. Die Verteilung der Funktionalisierung der Schülerbeiträge in den einzelnen Unterrichtsstunden zeigt hohe Anteile an Stichwortgeberfunktionen und Ergänzungen zur Lehrkraft. Diese Aussagen entsprechen denen anderer Untersuchungen, die eine hohe Anzahl an Einwort-Antworten auf enge kleinschrittige Fragen der Lehrenden belegen. In beiden Physikvideostudien [aus Kiel und Dortmund] werden zwei Hauptmuster unterschieden: lehrerzentrierter Demonstrationsunterricht und Schülerexperimentalunterricht mit längeren Schülerarbeitsphasen [Kiel] bzw. lehrerzentrierte Instruktion mit Demonstrationsexperimenten und schülerorientierte Erarbeitung mit experimenteller Gruppenarbeit [Dortmund]. (DIPF/Orig.).
    Type of Medium: Article
    Pages: grafische Darstellungen
    ISBN: 3-8309-1399-0
    Language: German
    Note: Literaturangaben
    FIS Link: 771774
    Location Call Number Expected Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 3
    Keywords: Bildung ; Kompetenz ; Empirische Forschung ; Empirische Untersuchung ; Evaluation ; Vergleichsuntersuchung ; Förderung ; Eltern ; Schule ; Schulkultur ; Primarbereich ; Sekundarbereich ; Lehrer ; Schüler ; Schülerleistung ; Lernmotivation ; Selbstgesteuertes Lernen ; Unterricht ; Mathematikunterricht ; Naturwissenschaftlicher Unterricht ; Physikunterricht ; Bedingung ; Einflussfaktor ; Entwicklung ; Intervention ; Kooperation ; Qualität ; Wirkung ; Deutschland
    Description / Table of Contents: Vor sieben Jahren hatte die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) das Schwerpunktprogramm Bildungsqualität von Schule eingerichtet. Das unter dem Kürzel "BiQua" bekannte Programm untersuchte, wie schulische und außerschulische Bedingungen die Entwicklung mathematischer, naturwissenschaftlicher sowie fächerübergreifender Kompetenzen beeinflussen. Der vorliegende Band präsentiert wichtige Ergebnisse dieses Programms. Die beteiligten Projekte stellen ihre Forschungsvorhaben, Methoden und die Erkenntnisse über Bedingungen von Bildungsqualität vor. Sie berichten ebenfalls über Materialien und Interventionen, die in dem Programm entwickelt und erprobt wurden, um das Lehren und Lernen an Schulen zu unterstützen. Damit vermittelt der Band einen Eindruck von der empirischen Bildungsforschung der letzten Jahre. Die Projekte identifizieren Gründe für die bei TIMSS und PISA entdeckten Schwächen und untersuchen, wie in Zukunft bessere Bildungsergebnisse an den Schulen in Deutschland erreicht werden können. ... Die Gliederung der Beiträge... orientiert sich an Schnittstellen der projektübergreifenden Zusammenarbeit im Schwerpunktprogramm. Diese betreffen die (1) vertiefende Analyse zu Large-Scale-Assessments, die (2) Unterrichtsqualität, die (3) Kompetenzen der Schülerinnen und Schüler, die (4) Kompetenzen der Lehrerinnen und Lehrer sowie (5) schulische und außerschulische Kontextfaktoren. (DIPF/Orig.). Inhaltsverzeichnis: Manfred Prenzel, Lars Allolio-Näcke: Das DFG-Schwerpunktprogramm Bildungsqualität von Schule - ein Überblick (7-17); Reinhard Pekrun, Rudolf vom Hofe, Werner Blum, Thomas Götz, Sebastian Wartha, Simone Jullien: Projekt zur Analyse der Leistungsentwicklung in Mathematik (PALMA). Entwicklungsverläufe, Schülervoraussetzungen und Kontextbedingungen von Mathematikleistungen bei Schülerinnen und Schülern der Sekundarstufe I (21-53); Martin Brunner, Mareike Kunter, Stefan Krauss, Uta Klusmann, Jürgen Baumert, Werner Blum, Michael Neubrand, Thamar Dubberke, Alexander Jordan, Katrin Löwen, Yi-Miau Tsai: Die professionelle Kompetenz von Mathematiklehrkräften: Konzeptualisierung, Erfassung und Bedeutung für den Unterricht. Eine Zwischenbilanz des COACTIV-Projekts (54-82); Timo Ehmke, Thilo Siegle: Mathematical Literacy von Erwachsenen. Über welche Kompetenz verfügen die Eltern von PISA-Schülerinnen und -Schülern? (83-98); Tina Seidel, Manfred Prenzel, Rolf Rimmele, Katharina Schwindt, Mareike Kobarg, Constanze Herweg, Inger Marie Dalehefte: Unterrichtsmuster und ihre Wirkungen. Eine Videostudie im Physikunterricht (99-123); Eckhard Klieme, Frank Lipowsky, Katrin Rakoczy, Nadja Ratzka: Qualitätsdimensionen und Wirksamkeit von Mathematikunterricht. Theoretische Grundlagen und ausgewählte Ergebnisse des Projekts "Pythagoras" (127-146); Beate Sodian, Angela Jonen, Claudia Thoermer, Ernst Kircher: Die Natur der Naturwissenschaften verstehen. Implementierung wissenschaftstheoretischen Unterrichts in der Grundschule (147-160); Kornelia Möller, Ilonca Hardy, Angela Jonen, Thilo Kleickmann, Eva Blumberg: Naturwissenschaften in der Primarstufe. Zur Förderung konzeptuellen Verständnisses durch Unterricht und zur Wirksamkeit von Lehrerfortbildungen (161-193); Kristina Reiss, Aiso Heinze, Sebastian Kuntze, Stephan Kessler, Franziska Rudolph-Albert, Alexander Renkl: Mathematiklernen mit heuristischen Lösungsbeispielen (194-208); Barbara Otto, Franziska Perels, Bernhard Schmitz, Regina Bruder: Längsschnittliche und prozessuale Evaluation eines Trainingsprogramms zur Förderung sachspezifischer und fächerübergreifender (selbstregulativer) Kompetenzen (211-239); Evelyn Komorek, Regine Bruder, Christine Collet, Bernhard Schmitz: Inhalte und Ergebnisse einer Intervention im Mathematikunterricht der Sekundarstufe I mit einem Unterrichtskonzept zur Förderung mathematischen Problemlösens und von Selbstregulationskompetenzen (240-267); Claudia Leopold, Viola den Elzen-Rump, Detlev Leutner: Selbstreguliertes Lernen aus Sachtexten (268-288); Alexander Renkl, Tatjana Hilbert, Silke Schworm, Kristina Reiss: Sich Beispiele selbst zu erklären ist ein probates Mittel, Verständnis zu fördern - bei Schülern wie bei Lehrern (291-309); Cornelia Gräsel, Christian Pröbstel, Julia Freienberg, Ilka Parchmann: Anregungen zur Kooperation von Lehrkräften im Rahmen von Fortbildungen (310-239); Leonie Herwartz-Emden, Verena Schurt, Wiebke Waburg: Schulkultur, Geschlechtersegregation und Mädchensozialisation - die Ambivalenz des Mädchenschulkontextes. Bericht über ein Forschungsprojekt in Bayern (333-349); Ursula Kessels, Bettina Hannover: Zum Einfluss des Image von mathematisch-naturwissenschaftlichen Schulfächern auf die schulische Interessenentwicklung (350-369); Elke Wild, Monika Rammen, Anita Siegmund: Die Förderung selbstbestimmter Formen der Lernmotivation in Elternhaus und Schule (370-397); Sebastian Schmid, Stefan Fries, Manfred Hofer, Franziska Dietz, Heinz Reinders, Marten Clausen: Die Theorie motivationaler Handlungskonflikte. Empirische Untersuchungen und praktische Konsequenzen (398-413).
    Type of Medium: Book
    Pages: 413 S. , grafische Darstellungen
    ISBN: 3-8309-1743-0 , 978-3-8309-1743-4
    Language: German
    Note: Literaturangaben
    FIS Link: 771766
    Location Call Number Expected Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 4
    Keywords: Kompetenz ; Aktionsforschung ; Bildungsforschung ; Arbeitsbelastung ; Gefühlsarbeit ; Kompetenzmessung ; Leitbild ; Persönlichkeitsmerkmal ; Laufbahnrecht ; Schulleitung ; Lehrer ; Lehrer-Schüler-Beziehung ; Fachkenntnisse ; Motivation ; Soziales Handeln ; Unterricht ; Gesundheitsgefährdung ; Arbeitsbedingungen ; Einkommenshöhe ; Arbeitsmotivation ; Beruf ; Berufliche Identität ; Berufliche Qualifikation ; Berufsanforderung ; Berufsausstieg ; Berufseignung ; Berufseinmündung ; Berufsethos ; Berufsforschung ; Berufsverlauf ; Professionalisierung ; Berufswahl ; Berufsrolle ; Erwerbsunterbrechung ; Studium ; Weiterbildung ; Beurteilung ; Prävention ; Standard ; Beamter
    Description / Table of Contents: "Die große Bedeutung, die dem Lehrerberuf in der Öffentlichkeit, aber auch in den Bildungswissenschaften für die Qualität von Schule und Unterricht zugemessen wird, stand bislang in deutlichem Kontrast zu Umfang und Intensität der Forschung, die auf den Lehrerberuf gerichtet war. Diese immer wieder beklagte Situation hat sich jedoch gewandelt. Seit etwa einem Jahrzehnt ist eine deutliche Intensivierung und allmähliche Verstetigung der Forschung zum Lehrerberuf zu beobachten. Mit dem vorliegenden Handbuch wird erstmalig eine repräsentative Übersicht über den aktuellen Stand der Forschung zum Lehrerberuf vermittelt. Unter intensiver Berücksichtigung der internationalen Fachdiskussion informieren die 45 Beiträge des Handbuchs über Forschung zu folgenden Themenfeldern: Geschichte des Lehrerberufs, Charakteristika und Rahmenbedingungen des Lehrerberufs, Konzepte der Forschung zum Lehrerberuf, Berufsbiographien von Lehrerinnen und Lehrern, Lehrerbildung, Kognitionen, Emotionen und Kompetenzen von Lehrern, Lehrerhandeln sowie Belastung und Beanspruchung im Lehrerberuf." Forschungsmethode: deskriptive Studie; Theorieanwendung. (Autorenreferat, IAB-Doku). Inhaltsverzeichnis: Forschung und Geschichte des Lehrerberufs; Martin Kintzinger: Forschung zur Geschichte und Entwicklung des Lehrerberufs vom Mittelalter bis zum Ende des 17. Jahrhunderts (15-33); Heidemarie Kemnitz: Forschung zur Geschichte und Entwicklung des Lehrerberufs vom 18. Jahrhundert bis zu Gegenwart (34-51); Diskussion; Marc Depaepe: Forschung zur Geschichte und Entwicklung des Lehrerberufs - ein Plädoyer für mehr Theorie in der pädagogischen Historiografie (52-59); Charakteristika und Rahmenbedingungen des Lehrerberufs; Walter Herzog, Elena Makarova: Anforderungen an und Leitbilder für den Lehrerberuf (63-78); Hans-Peter Füssel: Rechtsstellung, Laufbahnen und Besoldung der Lehrkräfte (79-97); Jochen Wissinger: Schulleitung und Rahmenbedingungen der Lehrerberufs (98-115); Diskussion; Klaus Klemm: Charakteristika und Rahmenbedingungen des Lehrerberufs (116-121); Konzepte der Forschung zum Lehrerberufs; Johannes Mayr: Der Persönlichkeitsansatz in der Lehrerforschung (125-148); Werner Helsper: Lehrerprofessionalität - der strukturtheoretische Professionsansatz zum Lehrerberuf (149-170); Stefan Krauss: Das Experten-Paradigma in der Forschung zum Lehrerberuf (171-191); Hedda Bennewitz: "doing teacher" - Forschung zum Lehrerberuf in kulturtheoretischer Perspektive (192-213); Herbert Altrichter, Andreas Feindt: Lehrerinnen und Lehrer erforschen ihren Unterricht - Aktionsforschung (214-231); Diskussion; Klaus-Jürgen Tillmann: Konzepte der Forschung zum Lehrerberuf (232-240); Forschung zur Berufsbiographie von Lehrerinnen und Lehrern; Martin Rothland: Wer entscheidet sich für den Lehrerberuf? (243-267); Martin Rothland: Warum entscheiden sich Studierende für den Lehrerberuf? (268-295); Manuela Keller-Schneider, Uwe Hericks: Forschungen zum Berufseinstieg - Übergang von der Ausbildung in den Beruf (296-313); Silvio Herzog: Über den Berufseinstieg - Übergang von der Ausbildung in den Beruf (314-338); Diskussion; Ewald Terhart: Forschung zu Berufsbiographien von Lehrerinnen und Lehrern - Stichworte (339-342); Forschung und Lehrerbildung; Sigrid Blömeke: Forschung zur Lehrerbildung im internationalen Vergleich (345-380); Kurz Czerwenka, Karin Nölle: Forschung zur Berufseinführung von Lehrpersonen (381-397); Frank Lipowsky: Theoretische Perspektiven und empirische Befunde zur Wirksamkeit von Lehrerfort- und -weiterbildung (398-417); Tina Hascher: Forschung zur Wirksamkeit der Lehrerbildung (418-441); Diskussion; Udo Rauin: Forschung zur Lehrerbildung aus nationaler und internationaler Perspektive (441-447); Forschung zu Lehrerkognition, -emotionen und -kompetenzen; Georg Hans Neuweg: Das Wissen der Wissensvermittler (451-477); Kurt Reusser, Christine Pauli, Anneliese Elmer: Berufsbezogenen Überzeugungen von Lehrerinnen und Lehrern (478-495); Ralf Schwarzer, Lisa Marie Warner: Forschung zur Selbstwirksamkeit bei Lehrerinnen und Lehrern (496-510); Andreas Krapp, Tina Hascher: Forschung zu Lehrermotivation (511-526); Mareike Kunter: Forschung zur Lehrermotivation (527-539); Andreas Frey, Claudia Jung: Kompetenzmodelle und Standards in Lehrerbildung und Lehrerberuf (540-572); Katharina Magg Merki, Silke Werner: Erfassung und Bewertung professioneller Kompetenz von Lehrerpersonen (573-591); Diskussion; Fritz Oser: Wirkungen und Wirkungselemente im Lehrerberuf - Leistungen, Grenzen und Perspektiven aktueller Forschung (592-602); Forschung zum Lehrerhandeln; Tina Seidel: Lehrerhandeln im Unterricht (605-629); Andraes Helmke: Forschung zur Lernwirksamkeit des Lehrerhandelns (630-643); Manfred Lüders: Forschung zur Lehrer-Schüler-Interaktion/Unterrichtskommunikation (644-666); Kathrin Fussangel, Cornelia Gräsel: Forschung zur Kooperation im Lehrerberuf (667-682); Friedrich-Wilhelm Schrader: Lehrer als Diagnostiker (683-698); Ewald Terhart: Die Beurteilung von Schülern als Aufgabe des Lehrers - Forschungslinien und Forschungsergebnisse (699-717); Simone Bruder, Silke Hertel, Bernhard Schmitz: Lehrer als Berater (718-730); Martin Bonsen, Nils Berkemeyer: Lehrerinnen und Lehrer in Schulentwicklungsprozessen (731-747); Diskussion; Ewald Kiel: Forschung zum Lehrerhandeln (748-754); Forschung zur Belastung und Beanspruchung im Lehrerberuf; Dirk Lehr: Belastung und Beanspruchung im Lehrerberuf in der personenbezogenen Forschung - Gesundheitliche Situation und Evidenz für Risikofaktoren (757-773); Dirk Lehr: Prävention und Intervention in der personenbezogenen Forschung zur Belastung und Beanspruchung im Lehrerberuf (774-787); Andreas Krause, Cosima Dorsemagen, Tatjana Alexander: Belastung und Beanspruchung im Lehrerberuf - Arbeitsplatz- und bedingungsbezogene Forschung (788-813); Diskussion; Ute Klusmann: Belastungen und Beanspruchung im Lehrerberuf? - zwischen beruflicher Praxis und unterschiedlichen Forschungsansätzen (814-820).
    Type of Medium: Book
    Pages: 825 S. , grafische Darstellungen
    ISBN: 978-3-8309-2350-3
    Parallel Title: Research manual on the teaching profession.
    Language: German
    Note: Literatur- und URL-Angaben
    FIS Link: 936523
    Location Call Number Expected Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 5
    Keywords: Vergleichende Erziehungswissenschaft ; Bildungspolitik ; Schule ; Schüler ; Schülerin ; Lernen ; Unterrichtsforschung ; Unterrichtsmaterial ; Unterricht ; Wissenschaft ; Internationaler Vergleich ; Zeitaufwand ; PISA-Studie ; OECD-Staaten
    Description / Table of Contents: "The OECD Programme for International Student Assessment (PISA) assesses the competencies of 15-year-old students around the world. In 2006, the PISA report focused on the science competencies 15-year-old students developed. The report does not reflect a systematic consideration of science learning environments in schools and their relationship to cognitive and motivational outcomes in terms of scientific literacy. However, in all investigated countries, schools are where young people become familiar with science over an extended period of time. Hence, this book aims to provide detailed information on science teaching and learning in schools in the OECD countries. Data from the PISA 2006 school principals' and students' questionnaires is used for the description of science teaching and learning. First, the context of science teaching in schools is described to provide a background for the analyses that follow. Then, the book draws a detailed picture of different components of science teaching relevant for student learning. In addition, international patterns of science teaching and learning are investigated. The investigation focuses on the teaching of scientific enquiry. This focus is chosen because the process of scientific enquiry represents the way in which researchers think, and it provides students with ample opportunities to develop science literacy. Further investigations include the effects of different patterns of science teaching on student literacy. The book concludes with implications for policy and practice." (author's abstract).
    Type of Medium: Book
    Pages: 99 S.
    ISBN: 978-3-8309-2506-4
    Parallel Title: Ein internationaler Vergleich der wissenschaftlichen Lehre und des Lernens. Weitere Resultate von PISA 2006.
    Language: English
    FIS Link: 966794
    Location Call Number Expected Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 6
    Keywords: Beobachtung ; Empirische Forschung ; Unterrichtsanalyse ; Kompetenzerwerb ; Wahrnehmung ; Testverfahren ; Schule ; Lehrerausbildung ; Lehr-Lern-Forschung ; Wissenserwerb ; Unterrichtsforschung ; Videoaufzeichnung ; Klassenführung ; Unterricht ; Training ; Erwachsenenbildung ; Bewertung ; Intervention ; Professionalität ; Qualität ; Deutschland ; England
    Description / Table of Contents: In diesem Sonderheft [...] werden Beiträge zur aktuellen Videoforschung im Bereich von Unterricht präsentiert. Neben der Nutzung von Videoaufzeichnungen von Unterricht zur Messung von Unterrichtsqualität geht es auch um videobasierte Lernarrangements zur Unterstützung der Kompetenzentwicklung bei Lehramtsstudierenden. Vorgestellt werden videobasierte Tests und Validierungsstudien zur Erfassung spezifischer Aspekte professionellen Wissens. (DIPF/Orig.).
    Type of Medium: Book
    Pages: 200 S.
    ISBN: 978-3-658-15738-8
    Series Statement: Zeitschrift für Erziehungswissenschaft. Sonderheft 32
    Language: German , English
    Note: Tabellen
    FIS Link: 1124350
    Location Call Number Expected Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 7
    Keywords: Empirische Untersuchung ; Aufmerksamkeit ; Wahrnehmung ; Exploration ; Lehramtsstudent ; Lehrerausbildung ; Microteaching ; Unterricht ; Sehen ; Bewegung (Motorische) ; Analyse ; Professionalität ; Deutschland ; München
    In: Seidel, Tina (Hrsg.); Thiel, Felicitas (Hrsg.), Videobasierte Unterrichtsforschung. Analysen von Unterrichtsqualität, Gestaltung von Lerngelegenheiten und Messung professionellen Wissens., Wiesbaden: Springer VS (2017), S. 75-92, 978-3-658-15738-8
    Description / Table of Contents: Die Untersuchung von Aufmerksamkeitsprozessen aus der Perspektive der Handelnden beim Unterrichten ist in der Forschung zur Professionellen Unterrichtswahrnehmung bisher weitgehend unberücksichtigt. In dieser Studie werden daher die Blickbewegungen von Lehramtsstudierenden mit Hilfe von mobilem Eyetracking (MET) untersucht. Während des Unterrichtens in standardisierten Lehrsettings (M-Teach) sowie im Klassenunterricht wurden die Blickbewegungen von N = 7 Studierenden aufgezeichnet und Fixierungshäufigkeit und -dauer analysiert. Entsprechend der Annahmen aus der Expertiseforschung zeigt sich, dass Lehramtsstudierende große interindividuelle Unterschiede im Fokus ihrer Aufmerksamkeit aufweisen und diese vorrangig auf einzelne Lernende richten. Die Ergebnisse liefern wichtige Implikationen für die Frage wie Aufmerksamkeitsprozesse bereits zu Beginn der Ausbildung, zum Beispiel durch das Beobachten eigener MET-Videos, geschult werden können. (DIPF/Orig.).
    Description / Table of Contents: Professional vision research lacks behind regarding the investigation of attention processes in teaching action. In this study, eye movements of preservice teachers were assessed by mobile eye-tracking technology (MET). Eye movements of N = 7 preservice teachers while teaching in standardized instructional situations (M-Teach) and while teaching in classroom were recorded and analyzed with regard to fixation frequency and fixation duration. According to assumptions of expertise research, the results show that preservice teachers strongly differ in their focus of attention. Furthermore, they show that preservice teachers distribute their attention only over a few pupils while teaching. The findings provide important implications with regard to the question how to support attentional processes even at an early stage of professional development, for example by observing own MET videos. (DIPF/Orig.).
    Type of Medium: Article
    Pages: Illustrationen
    ISBN: 978-3-658-15738-8
    Parallel Title: Wohin blicken Lehramtsstudierende beim Unterrichten? Eine Eyetracking Studie zu Aufmerksamkeitsprozessen in unterschiedlichen Lehrsetting.
    Language: English
    FIS Link: 1124563
    Location Call Number Expected Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 8
    Keywords: Empirische Untersuchung ; Qualitative Analyse ; Quantitative Forschung ; Unterrichtsbeobachtung ; Wahrnehmung ; Lehrbefähigung ; Lehramtsstudent ; Unterrichtsbedingungen ; Videoaufzeichnung ; Unterricht ; Expertise ; Identifizierung ; Interpretation ; Deutschland
    In: Journal for educational research online, Bd. 7 (2015) H. 2, S. 34-58, 1866-6671
    Description / Table of Contents: Professionelle Unterrichtswahrnehmung in Bezug auf allgemein didaktische Merkmale des Unterrichtens stellt eine zentrale Voraussetzung für Handlungskompetenzen von Lehrpersonen dar. Damit wird beschrieben, ob Lehrpersonen ihr professionelles pädagogisch-psychologisches Wissen über Lehren und Lernen nutzen, wenn sie Ereignisse im Unterricht identifizieren (Noticing) und interpretieren (Reasoning). Noticing und Reasoning werden als eine Fähigkeit betrachtet. Bis heute fehlen Studien, die das Zusammenspiel zwischen den beiden Fähigkeiten in Bezug auf die Anwendung in authentischen Klassensituationen untersuchen. Deshalb haben die Autoren bei Lehramtsstudierenden (N = 109) anhand eines speziell ausgewählten Videoclips deren Fähigkeiten für Professionelle Unterrichtswahrnehmung untersucht. In Bezug auf den Videoclip bestanden umfangreiche Informationen zu allgemein didaktischen Aspekten des Lehrens und Lernens, die Experten identifizierten und interpretierten. Als methodischer Ansatz wurden offene Fragen zum Videoclip und qualitative Analysen genutzt. Diesen Ansatz validierten die Autoren über einen Vergleich mit einem zweiten, quantitativen Instrument. Die Ergebnisse zeigen, dass Lehramtsstudierende bereits eine Reihe relevanter Ereignisse identifizieren, die repräsentativ für Lehr-Lern-Komponenten sind. Allerdings haben sie Schwierigkeiten, zu Erklärungen bzw. Vorhersagen zu kommen, die denen von Experten entsprechen. Die Validierung zeigt positive Zusammenhänge zwischen beiden methodischen Ansätzen. Die Studie stellt damit Wissen zur Bedeutung des Zusammenspiels zwischen den beiden Fähigkeiten des Identifizierens und des Interpretierens bereit. Darüber hinaus macht sie deutlich, dass man nicht nur die Qualität der Interpretationen beachten sollte, sondern auch ob die Inhalte der Interpretationen mit denen von Experten übereinstimmen. (DIPF/Orig.).
    Description / Table of Contents: It is important for pre-service teachers to develop professional vision - the ability to use professional knowledge to notice and reason about specific aspects of teaching and learning processes in classroom situations. Noticing and reasoning are considered to be interrelated processes; however, to date few studies have explored the interplay between them. To bridge this gap, we selected a video, on which experts in the field of teaching and learning research agreed on, that two pedagogical strategies - relevant for student learning - can be noticed and reasoned. After N = 109 pre-service teachers observed and commented on the video, we analyzed the quality of their noticing and reasoning abilities using an open question and a qualitative analysis approach which was validated by comparing the results to a second, quantitative measure of reasoning. Our results indicate that pre-service teachers intuitively noticed important classroom events representative of the two pedagogical strategies under investigation. However, they struggled when reasoning about those pedagogies and attempting to match their explanations and predictions with those of experts. The validation showed positive correlations between pre-service teachers' reasoning as measured using the two approaches. Our study provides specific insights about the importance to consider both: the interrelation between noticing and reasoning as well as the content of reasoning and its match with expert opinions. (DIPF/Orig.).
    Type of Medium: Online Resource
    ISSN: 1866-6671
    Parallel Title: Wie Lehramtsstudierende lernwirksame Unterrichtsbedingungen erkennen und interpretieren.
    Language: English
    FIS Link: 1080836
    Location Call Number Expected Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 9
    Keywords: Kompetenz ; Erziehungswissenschaft ; Begriff ; Entwicklungspsychologie ; Problemlösen ; Wahrnehmung ; Diagnostik ; Diagnostischer Test ; Eignungstest ; Psychodiagnostik ; Bildungsstandards ; Bildungssystem ; Kind ; Vorschulalter ; Schule ; Schullaufbahn ; Beratung ; Übergang ; Lehrer ; Schüler ; Leistungsbeurteilung ; Schulbildung ; Schülerleistung ; Informelles Lernen ; Soziale Qualifikation ; Außerschulische Tätigkeit ; Unterricht ; Mathematikunterricht ; Mathematische Kompetenz ; Messung ; Technologiebasiertes Testen ; Berufsbildung ; Berufliche Qualifikation ; Qualifikation ; Schlüsselqualifikation ; Weiterbildung ; Grundschulalter ; Bewertung ; Entwicklung ; Handlungsfähigkeit ; Erwachsener ; Jugendlicher
    Description / Table of Contents: Kompetenzdiagnostik: ein neues Schlagwort, mit dem viele Hoffnungen verbunden werden. Hintergrund für das Interesse am Thema sind zum einen Schwächen üblicher diagnostischer Verfahren, wie z.B. Probleme der Validität und Aussagekraft der bisherigen Erfassung von Lernvoraussetzungen und Lernergebnissen. Zum anderen aber gibt es etliche neue Methoden, neue Zugänge, über die zu informieren sich lohnt. Das Sonderheft der ZfE zielt auf die Klärung grundlegender Fragen, die Präsentation des gegenwärtigen Forschungsstandes und die Darstellung neuer Ansätze der Kompetenzdiagnostik. [Die enthaltenen Beiträge werden einzeln dokumentiert.] (DIPF/Orig.).
    Type of Medium: Book
    Pages: 216 S. , Illustrationen , grafische Darstellungen
    ISBN: 978-3-531-15495-4
    Series Statement: Zeitschrift für Erziehungswissenschaft. Sonderheft 8
    Language: German
    Note: Tabellen , Literaturangaben
    FIS Link: 829200
    Location Call Number Expected Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 10
    Keywords: Kompetenz ; Empirische Untersuchung ; Wahrnehmung ; Lehrer ; Videoaufzeichnung ; Unterricht ; Projekt ; Analyse ; Bewertung
    In: Prenzel, Manfred (Hrsg.); Gogolin, Ingrid (Hrsg.); Krüger, Heinz-Hermann (Hrsg.), Kompetenzdiagnostik., Wiesbaden: VS Verl. für Sozialwissenschaften (2007), S. 201-216, 978-3-531-15495-4
    Description / Table of Contents: Im Projekt "LUV - Lernen aus Unterrichtsvideos" wurde untersucht, inwieweit sich Kompetenzen von Lehrpersonen in der Analyse von Unterricht mit Hilfe eines standardisierten videobasierten Einschätzverfahrens erfassen lassen. Ausgangspunkt war die Annahme, dass professionelle Wissensstrukturen bei Lehrpersonen kontext- und situationsgebunden sind und Videoaufzeichnungen dementsprechend diese Wissensstrukturen aktivieren können. In diesem Beitrag werden Ergebnisse zu drei Fragestellungen berichtet: (1) Akzeptanz der videogestützten Erfassung von Kompetenzen, (2) Facetten der Analysekompetenz von Unterricht, (3) Unterschiede zwischen Gruppen unterschiedlicher Expertise. Die Versuchspersonen (Lehrkräfte) beurteilten mit standardisierten Einschätzverfahren Videoclips aus dem Physikunterricht in der computerbasierten Lernumgebung LUV. Insgesamt wurden drei Personengruppen unterschiedlicher Expertise untersucht: Studierende des Lehramts (N = 19), erfahrene Lehrpersonen (N = 96) und Schulinspektoren (N = 20). Die Ergebnisse der Skalierungen zeigen, dass die Analysekompetenz der Lehrkräfte in den drei Facetten des Beschreibens, Erklärens und Bewertens von Unterrichtsszenen zuverlässig erfasst werden konnte. Tests auf Unterschiede zwischen den drei Expertisegruppen zeigen die höchste Analysekompetenz für die Gruppe der Schulinspektoren, gefolgt von den erfahrenen Lehrpersonen und den Lehramtsstudierenden. Von allen Teilnehmenden wurde die videogestützte Auseinandersetzung mit Unterrichtsszenen als anregend wahrgenommen und akzeptiert. (DIPF/Orig.).
    Description / Table of Contents: In the project "LUV - Learning from classroom videos" the authors investigated to what extent competencies of teachers in analyzing classroom teaching can be assessed by means of a standardized video-based rating system. As a starting point they conjectured that professional knowledge structures of teachers are context and situation bound. Authentic video recordings of classrooms are suitable to activate these knowledge structures. In this article, findings with regard to three research questions are presented: (1) teachers' acceptance of a video-based assessment of competencies, (2) components of the competency to analyze classroom teaching, (3) differences between groups of distinct expertise in analyzing classroom teaching. Participants in the study (teachers) used standardized rating systems to evaluate video clips of physics teaching that were presented through the learning environment LUV. In total, three expertise groups were investigated: teacher students (N = 19), experienced teaches (N = 96), and school inspectors (N = 20). The results show that the competency of teachers to analyze classroom teaching can be assessed by three components: describing, explaining, and evaluating teaching sequences. Tests on differences between expertise groups show that the highest analytic competency was found for the group of school inspectors, followed by experienced teachers and teacher students. All participants showed high acceptance of the assessment tool and rated the videobased analysis of classroom teaching as stimulating. (DIPF/Orig.).
    Type of Medium: Article
    Pages: grafische Darstellungen
    ISBN: 978-3-531-15495-4
    Language: German
    Note: Tabellen
    FIS Link: 830036
    Location Call Number Expected Availability
    BibTip Others were also interested in ...
Close ⊗
This website uses cookies and the analysis tool Matomo. More information can be found here...