ILSE — IPN Library Search Engine

Leibniz Institute for Science and Mathematics Education, Kiel

feed icon rss

Your email was sent successfully. Check your inbox.

An error occurred while sending the email. Please try again.

Proceed reservation?

Export
Filter
  • 2010-2014  (180)
Collection
Language
Years
Year
  • 1
    Keywords: Bildungsgeschichte ; Leistungsbeurteilung ; Entdeckendes Lernen ; Lernumgebung ; Beispiel ; Lernmethode ; Projektmethode ; Projektunterricht ; Unterrichtsgestaltung ; Unterrichtsmethode ; Unterrichtsmodell ; Bedingung ; Definition ; Praxisbezug ; Theorie ; Übersicht ; Deutschland
    Description / Table of Contents: Der Autor führt umfassend in die Projektmethode ein und reflektiert auch ihre Voraussetzungen und Probleme. Er argumentiert für ihren Einsatz und stellt ausführlich ihre historischen Wurzeln in den Ansätzen verschiedener Pädagogen und pädagogischer Richtungen dar. Im Hauptteil des Buches stellt er in einer Weise, "dass sie sich zu einer Dramaturgie des Projektablaufs zusammenfügen", sieben Komponenten der "komplexen Lehr- und Lernmethode" zwecks "Verbesserung [der] bisherigen Projektmethode" des Lesers vor. Eine Beispielsammlung im Anhang des Buches vermittelt einen Eindruck von der Vielfalt möglicher Projektthemen in verschiedenen schulischen und außerschulischen Kontexten. (DIPF/pr).
    Type of Medium: Book
    Pages: 237 S. , Illustrationen , grafische Darstellungen
    ISBN: 3-407-25542-X , 978-3-407-25542-6
    Series Statement: Basis-Bibliothek
    Series Statement: Pädagogik
    Language: German
    Note: Tabellen , Literaturangaben
    FIS Link: 947221
    Location Call Number Expected Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 2
    Keywords: Pädagogik ; Sinn ; Bildungschance ; Chancengleichheit ; Individuelle Förderung ; Jugendpsychiatrie ; Kinderpsychiatrie ; Kreativität ; Psyche ; Diagnostik ; Soziale Integration ; Rundfunk ; Schule ; Beratung ; Regelschule ; Krankenhausschule ; Spezialschule ; Schüler ; Schulversäumnis ; Computer ; Fachdidaktik ; Wahlpflichtfach ; Krankheit ; Leben ; Textproduktion ; Gesundheit ; Mathematikunterricht ; Naturwissenschaftlicher Unterricht ; Existenzphilosophie ; Gerechtigkeit ; Wertevermittlung ; Schulsport ; Lehrangebot ; Sonderpädagogik ; Bibliografie ; Erfahrungsbericht ; Fallbeispiel ; Maßnahme ; Qualitätsentwicklung ; Psychisch Kranker ; Deutschland
    Description / Table of Contents: Psychisch, psychosomatisch oder somatisch kranke Kinder und Jugendliche verursachen in allen Schularten und Klassenstufen besondere pädagogische Herausforderungen. Erfahrene Insider reflektieren [in diesem] Band konzeptionelle Fragen wie Psychische Gesundheit, Bildungsgerechtigkeit, Werteerziehung, Nachteilsausgleich, Qualitätsentwicklung, Inklusion u.a. Das Schwergewicht des Buches bilden detaillierte Beschreibungen konkreter pädagogischer Angebote - z.B. zu Textproduktionen, Computerkursen, Schulsport usw. In mehreren Kontexten wird Schulverweigerung thematisiert: Möglichkeiten einer differenzierten Diagnostik, ursächliche und verstärkende Faktoren in der Familie oder der Klasse, aussichtsreiche Bewältigungsmöglichkeiten. Der Band richtet sich an LehrerInnen aller Schulformen und an MitarbeiterInnen der Schulaufsicht, an Fachkräfte in Kliniken, Rehabilitationseinrichtungen sowie der sozialen Arbeit, an Studierende humanwissenschaftlicher und medizinischer Fächer sowie an eine interessierte Öffentlichkeit. (DIPF/Orig.).
    Type of Medium: Book
    Pages: 382 S. , Illustrationen , grafische Darstellungen
    ISBN: 3-89967-748-X , 978-3-89967-748-5
    Language: German
    Note: Tabellen , Literatur- und URL-Angaben
    FIS Link: 988580
    Location Call Number Expected Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 3
    Book
    Book
    Zürich : vdf Hochschulverl.
    Keywords: Didaktik
    Type of Medium: Book
    Pages: XVIII, 437 S. , grafische Darstellungen
    ISBN: 978-3-8252-8428-2
    Series Statement: UTB L (Large-Format) 8428
    Language: German
    FIS Link: 885602
    Location Call Number Expected Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 4
    Publication Date: 2018-07-27
    Description: When people make decisions, they often prefer to receive information that supports rather than conflicts with their decision. To date, this effect has mainly been investigated in the context of decisions about gains, whereas decisions about losses have received less attention. Based on Prospect Theory, we expected information search to be differently affected by whether people previously have decided about gains or losses. Three studies have revealed that selectivity of information search is stronger after gain-framed rather than after loss-framed decision problems. An investigation of the underlying psychological processes revealed that gain decisions are made with increased subjective decision certainty (i.e. they are easier and less effortful to make), which in turn systematically increases confirmatory information search.
    Keywords: Psychology ; Psychologie ; Information search; Selective exposure; Gain framing; Loss framing; Decision-making; Decision certainty ; Social Psychology ; Sozialpsychologie ; information-seeking behavior ; information capture ; decision making ; decision ; Entscheidung ; Informationsgewinnung ; Informationsverhalten ; Entscheidungsfindung
    Type: journal article , Zeitschriftenartikel
    Location Call Number Expected Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 5
    Publication Date: 2018-07-25
    Description: "Shared information has a stronger impact on group decisions than unshared information. A prominent explanation for this phenomenon is that shared information can be socially validated during group discussion and, hence, is perceived as more accurate and relevant than unshared information. In the present study we argue that this explanation only holds for preference-inconsistent information (i.e., information contradicting the group members’ initial preferences) but not for preference-consistent information. In Experiments 1 and 2 participants studied the protocol of a fictitious group discussion. In this protocol, we manipulated which types of information were socially validated. As predicted, social validation increased the decisional impact of preference-inconsistent but not preference-consistent information. In both experiments the effect of social validation was mediated by the perceived quality of information. Experiment 3 replicated the results of the first two experiments in an interactive setting in which two confederates discussed a decision case face-to-face with one participant." [author's abstract]
    Keywords: Psychology ; Psychologie ; Social validation; Preference-consistency of information; Group decision-making; Common knowledge effect ; Social Psychology ; Sozialpsychologie
    Type: journal article , Zeitschriftenartikel
    Location Call Number Expected Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 6
    facet.materialart.
    Unknown
    DEU
    In:  Zeitschrift für Wirtschafts- und Unternehmensethik | 4 | 3 | 262-286
    Publication Date: 2018-07-27
    Description: Einige neoliberale Wirtschaftswissenschaftler - unter ihnen Hayek - glauben, dass Gerechtigkeit nichts mit Wirtschaft zu tun hat. Sie gehen von einem Bild der Wirtschaft als in sich und aus sich heraus funktionierendem System aus, das keine Verbindung zum politischen System hat. Zu den notwendigen Vorbedingungen einer optimierten Produktion gehören jedoch politische und soziale Strukturen, die die alte Fragen nach einer gerechten Ordnung und nach der Gerechtigkeit als Tugend neu stellen. (ICEÜbers)
    Description: "Some neo-liberal economists (as Hayek) believe that justice has no relation to economy. They presuppose a view of economy as a system running in and by itself without correlation with the political system. But necessary preconditions of optimised production include political and social arrangements which articulate the ancient questions of a just order anew and should even revitalize the question of the virtue of justice." (author's abstract)
    Keywords: Philosophie ; Wirtschaft ; Philosophy ; Economics ; Philosophie, Theologie ; Allgemeines, spezielle Theorien und Schulen, Methoden, Entwicklung und Geschichte der Wirtschaftswissenschaften ; Philosophy, Ethics, Religion ; Basic Research, General Concepts and History of Economics ; Gerechtigkeit ; soziale Gerechtigkeit ; Wirtschaft ; Tugend ; Ethik ; Wirtschaftsethik ; Anthropologie ; justice ; social justice ; economy ; virtue ; ethics ; business ethics ; anthropology ; Grundlagenforschung ; basic research
    Type: Zeitschriftenartikel , journal article
    Location Call Number Expected Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 7
    Publication Date: 2018-07-25
    Description: In this article we suggest that independent vs. interdependent aspects of the self yield different manifestations of psychological reactance and that this is especially relevant in a cross-cultural context. In Studies 1, 2 and 4 we showed that people from collectivistic cultural backgrounds (individuals holding more interdependent attitudes and values) were less sensitive to a threat to their individual freedom than people from individualistic cultural backgrounds (individuals holding more independent attitudes and values), but more sensitive if their collective freedom was threatened. In Study 3 we activated independent vs. interdependent attitudes and values utilizing a cognitive priming method and yielded similar results as the other studies hinting at the important causal role of self-related aspects in understanding reactance in a cross-cultural context.
    Keywords: Psychology ; Psychologie ; Reactance theory; culture; self ; Social Psychology ; Sozialpsychologie
    Type: journal article , Zeitschriftenartikel
    Location Call Number Expected Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 8
    facet.materialart.
    Unknown
    Mannheim: Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW)
    Publication Date: 2015-06-11
    Description: In knowledge-intensive economies, ideas and innovation are key drivers of a company's competitiveness and success. In such a climate a company must strategise methods designed to incentivize the generation of new ideas and build a culture that rewards the production of knowledge. Many scholars have suggested that motivating creative performance is fundamentally different from motivating performance in simple and routine tasks. Nevertheless, economic studies investigated the effect of financial incentives on employees' performance mainly by observing employees performing simple and routine tasks while effects on creative performance have received little scientific attention so far. For routine tasks, a myriad of studies confirm that financial incentives have a positive effect on performance because employees increase their effort insofar as their potential benefit from additional output exceeds the cost of that effort. Moreover, a substantial number of studies document that employees' performance is not only triggered by rewards contingent on performance but employees do also reciprocate financial rewards that are allocated independently of individual performance, such as wage premia, with an increase in their performance. However, it remains unclear to which extent previous results can be transferred to creative tasks. The present research covers two empirical studies that investigate whether financial rewards such as performance independent bonuses and performance rewards foster creativity and idea generation among employees and to what extent the effect of incentives differs depending on the type of reward that is offered.
    Description: Ideenreichtum und Innovationen stellen in wissensintensiven Volkswirtschaften den Schlüssel zu Wettbewerbsfähigkeit und Erfolg von Unternehmen dar. In einem solchen Umfeld muss ein Unternehmen strategisch Maßnahmen entwickeln, um Anreize für neue Ideen im Unternehmen zu schaffen und eine Kultur aufbauen, in der Wissensproduktion honoriert wird. Die vom SEEK-Forschungsprogramm finanzierte Forschungsarbeit behandelt zwei empirische Studien, die sich mit der Frage beschäftigen, ob finanzielle Belohnungen wie leistungsunabhängige Zusatzzahlungen oder Leistungsprämien Kreativität und Einfallsreichtum unter den Mitarbeitern fördern, und inwieweit die Effekte der Belohnungen je nach Art der Honorierung variieren.
    Language: English
    Type: Research Report
    Location Call Number Expected Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 9
    facet.materialart.
    Unknown
    Fachportal Pädagogik. DIPF
    In:  Jude, Nina [Hrsg.]; Klieme, Eckhard [Hrsg.]: PISA 2009 - Impulse für die Schul- und Unterrichtsforschung. Weinheim u.a. : Beltz 2013, S. 151-171. - (Zeitschrift für Pädagogik, Beiheft; 59)
    Publication Date: 2015-06-11
    Description: Wie bereits bei den PISA-Erhebungen 2003 und 2006 wurde bei PISA 2009 in Deutschland die internationale altersbasierte Stichprobe fünfzehnjähriger Schülerinnen und Schüler durch die Ziehung von zwei vollständigen neunten Klassen je teilnehmender Schule ergänzt. Zielsetzung des vorliegenden Beitrags ist es, die Trends in den Kompetenzmittelwerten zwischen PISA 2003 und PISA 2009 im Lesen, in der Mathematik sowie in den Naturwissenschaften für die Fünfzehnjährigen und die Neuntklässlerinnen und Neuntklässler vergleichend zu analysieren. Um exemplarisch möglichen Ursachen der Veränderungen nachzugehen, wird mit der Verteilung der Fünfzehnjährigen auf die Jahrgangsstufen ein Merkmal untersucht, das mit den Trends bei den Fünfzehnjährigen sowie möglichen differentiellen Trends bei Fünfzehnjährigen und Neuntklässlerinnen und Neuntklässlern in Beziehung stehen sollte. Während für die neunten Klassen keine signifikanten Veränderungen in den mittleren Kompetenzen nachzuweisen sind, resultiert für die Fünfzehnjährigen ein signifikanter positiver Trend zwischen PISA 2003 und PISA 2009 in der mathematischen Kompetenz. Der Trend bei den Fünfzehnjährigen hin zum Besuch höherer Jahrgangsstufen korrespondiert deskriptiv mit positiven Veränderungen in den betrachteten Domänen. Die Studie zeigt, dass alters- und jahrgangsstufenbasierte Trendanalysen auf Basis der PISA-Daten zu unterschiedlichen Schlussfolgerungen führen können. Da jahrgangsstufenbasierte Stichproben für die Bearbeitung bestimmter Fragestellungen etwa im Bereich der Unterrichtsforschung besonders angemessen sind, könnte es lohnend sein, die Trendberichterstattung bei PISA in Deutschland um Ergebnisse für die Neuntklässlerinnen und Neuntklässler zu ergänzen. (DIPF/Autor)
    Keywords: PISA 〈Programme for International Student Assessment〉 ; Schuljahr 09 ; Lesekompetenz ; Mathematische Kompetenz ; Naturwissenschaftliche Kompetenz ; Schüler ; Schülerleistung ; Veränderung ; Leistungssteigerung ; Schulform ; Leistungsmessung ; Altersgruppe ; Schulstufe ; Statistische Methode ; Analyse ; Vergleich ; Deutschland ; Erziehung, Schul- und Bildungswesen ; Empirische Bildungsforschung ; Schulpädagogik ; School year 09 ; Reading competence ; Mathematics Achievement ; Mathematics skills ; Pupil ; Pupils ; Pupil achievement ; Student achievement ; Achievement gain ; Type of school ; Achievement measurement ; Performance measurement ; Age group ; School level ; Statistical method ; Germany ; Education ; Empirical Educational Research ; Curriculum and Teaching / School Pedagogy
    Language: German
    Type: Buchkapitel / Sammelwerksbeitrag
    Format: application/pdf
    Location Call Number Expected Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 10
    facet.materialart.
    Unknown
    Campus Verl. | DEU | Frankfurt am Main
    In:  Soziale Ungleichheit, kulturelle Unterschiede: Verhandlungen des 32. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in München. Teilbd. 1 und 2 | 2915-2947 | Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie "Soziale Ungleichheit - kulturelle Unterschiede" | 32
    Publication Date: 2018-07-27
    Description: "Veränderte Rahmenbedingungen wie neue Informationstechnologien, Globalisierung der Wirtschaftsbeziehungen und zunehmende 'Supranationalisierung' politischer Entscheidungsfindung erhöhen den Druck auf eine Reform der politisch-administrativen Systeme. Zudem wird vor dem Hintergrund einer verstärkten Ausdifferenzierung der Gesellschaft bezüglich der sozialen Lage, der Wertvorstellungen und der Lebensstile sowie der Zunahme der räumlichen Konzentration von Armut die politisch-administrative Regulation nach einheitlichen Zielvorstellungen immer schwieriger und bedarf neuer, innovativer Vermittlungsformen. Wenn es weiterhin richtig ist, dass die Regulationsmöglichkeiten und -fähigkeiten der Nationalstaaten zusehends erodieren, und die aktive Beeinflussung von Politik durch BürgerInnen auf der supranationaler Ebene schwierig ist, dann wird die Ebene der Städte für die Erarbeitung von Modellen für die Neugestaltung des Verhältnisses von Staat, Markt und Zivilgesellschaft und damit für die Suche nach innovativen Regulationsformen relevanter. Die jüngste Vergangenheit ist dadurch geprägt, dass einzelne Städte neue Organisations- und Kommunikationsformen sowie neue Regulationsstrategien zur Lösung des Problems der räumlichen Konzentration von Armut entwickelt haben. Solche Strategien, in welchen unterschiedliche Politik- und Verwaltungsfelder zusammengeführt und neu koordiniert werden, drücken sich in lokal unterschiedlichen Formen des 'Quartiersmanagements' aus und werden zumeist im Zusammenhang mit der Einrichtung von lokalen 'Governance-Strukturen', die eine Form der Reaktion auf die 'notwendige' Überwindung von Starrheiten und Rigiditäten von 'fordistischen' Regimen sind, thematisiert. Der Begriff 'Governance' verweist u.a. auf die Berücksichtigung unterschiedlicher Akteure aus dem privatwirtschaftlichen, öffentlichen und gemeinnützigen Sektor in politischen Entscheidungsfindungen, auf die Einrichtung horizontaler Verhandlungssysteme als projektorientierte Politikformen sowie auf die Etablierung von Strukturen 'effizienter Regulation'. In diesem Beitrag wird untersucht, inwiefern diese städtischen Programme zur Bekämpfung der räumlichen Konzentration von Armut tatsächlich einen Wandel der lokalen politisch-administrativen Systeme im Hinblick auf die Etablierung von effizienten Regulationsmechanismen unterstützen, welche Hindernisse diesem Wandel entgegenstehen und wie Empowerment-Strategien im Sinne von Mitbestimmung, Aktivierung sowie Partizipation in diesem Kontext des Wandels konzipiert und umgesetzt werden." (Autorenreferat)
    Keywords: Social problems and services ; Sociology & anthropology ; Soziale Probleme und Sozialdienste ; Soziologie, Anthropologie ; Sociology of Settlements and Housing, Urban Sociology ; Social Problems ; soziale Probleme ; Siedlungssoziologie, Stadtsoziologie ; politisches System ; Bürger ; Akteur ; Stadt ; Empowerment ; Strategie ; Armut ; Regulierung ; Partizipation ; Governance ; politische Entscheidung ; Reform ; Mitbestimmung ; political decision ; codetermination ; empowerment ; social actor ; regulation ; citizen ; poverty ; reform ; governance ; town ; strategy ; political system ; participation ; descriptive study ; deskriptive Studie
    Type: Sammelwerksbeitrag , Konferenzbeitrag , collection article , conference paper
    Location Call Number Expected Availability
    BibTip Others were also interested in ...
Close ⊗
This website uses cookies and the analysis tool Matomo. More information can be found here...