ILSE — IPN Library Search Engine

Leibniz Institute for Science and Mathematics Education, Kiel

feed icon rss

Your email was sent successfully. Check your inbox.

An error occurred while sending the email. Please try again.

Proceed reservation?

Export
Filter
  • Lehrer  (11)
  • 2015-2019  (5)
  • 2010-2014  (6)
  • 1
    Keywords: Pädagogik ; Fragebogen ; Testkonstruktion ; Sekundarbereich ; Lehrer ; Fehler ; Lernen ; Erfahrungsniveau ; Merkmal ; Zielorientierung ; Student
    In: Zeitschrift für pädagogische Psychologie, Bd. 30 (2016) H. 1, S. 57-67, 1010-0652
    Description / Table of Contents: Ziel der vorliegenden Studie ist eine Nutzbarmachung des Konzepts der Fehlerorientierung für die Analyse des Handelns von Lehrkräften im Unterricht. Fehlerorientierung gilt als zentrale individuelle Bedingung des Lernens aus Fehlern. Beim Lernen aus Fehlern werden Lernprozesse durch die Reflexion dysfunktionaler Handlungsroutinen provoziert. Auf der Grundlage des "Error Orientation Questionnaire" (EOQ) von Rybowiak et al. wurde ein adaptiertes, domänenspezifisches Instrument zur Erfassung der unterrichtsbezogenen Fehlerorientierung von Lehrkräften entwickelt, das durch Expertenbeurteilungen inhaltlich validiert wurde. 959 Lehrpersonen aus drei Substichproben unterschiedlicher Expertisestufen (Lehramtsstudierende, Referendare, Lehrkräfte) bearbeiteten das adaptierte Instrument. Konfirmatorische Mehrgruppen-Faktorenanalysen ergaben (1) eine konsistente sechsdimensionale Struktur für alle drei Stichproben, (2) überzeugende Modellkennwerte hinsichtlich vorliegender metrischer und partieller skalarer Messinvarianz und (3) theoriegerechte Zusammenhänge mit beruflicher Zielorientierung und Lehrerselbstwirksamkeit. Trotz einiger Limitationen der Studie gibt es erste Belege dafür, dass mit dem adaptierten Instrument eine valide und domänenspezifische Messung der unterrichtsbezogenen Fehlerorientierung von Lehrkräften möglich ist. (ZPID).
    Type of Medium: Article
    ISSN: 1010-0652
    Language: German
    FIS Link: 1088965
    Location Call Number Expected Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 2
    Keywords: Emotion ; Kommunikation ; Konflikt ; Konfliktlösung ; Lernpsychologie ; Sozialpsychologie ; Schulorganisation ; Schulklasse ; Lehrer ; Schüler ; Disziplin (Ordnung) ; Interaktion ; Unterrichtsstörung ; Motivation ; Peer Group ; Unterrichtsorganisation ; Klassenführung ; Unterricht ; Ritual ; Berufliche Kompetenz ; Soziologie
    Description / Table of Contents: Wie funktionieren Interaktionsprozesse im Klassenzimmer? Wie lassen sich Unterrichtsstörungen erklären und warum eskalieren Konflikte? Interaktionsprozesse im Unterricht werden unter Rückgriff auf soziologische und psychologische Theorien umfassend dargestellt. Ausgehend von den institutionellen Rahmenbedingungen und den Anforderungen an die Gestaltung von Lehr-Lernprozessen wird die Interaktionsanordnung des Unterrichts differenziert beschrieben. Neben der Lehrer-Schüler-Interaktion erfährt die Interaktion unter Peers besondere Beachtung. Ordnungsmechanismen (Routinen und Rituale), Störungen der Unterrichtsinteraktion (Irritation, Konfrontation, Konflikt) sowie die Eskalation und Chronifizierung von Konflikten stehen im Zentrum der Betrachtung. (DIPF/Orig.).
    Type of Medium: Book
    Pages: 174 S.
    ISBN: 3-8252-4571-3 , 978-3-8252-4571-9
    Series Statement: UTB 4571
    Language: German
    FIS Link: 1095963
    Location Call Number Expected Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 3
    Keywords: Kompetenz ; Bildungsforschung ; Kompetenzerwerb ; Lehrer ; Lehrerbildung ; Klassenmanagement
    Type of Medium: Online Resource
    Pages: 37 S. , Abbildungen
    Language: German
    FIS Link: 1114961
    Location Call Number Expected Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 4
    Keywords: Kompetenz ; Führung ; Vergleich ; Schulklasse ; Sekundarbereich ; Lehrer ; Aktivität ; Videoaufzeichnung ; Unterricht ; Steuerung ; Berufserfahrung ; Analyse ; Intervention ; Strategie ; Unterschied ; Berlin ; Brandenburg ; Deutschland
    In: Zeitschrift für Erziehungswissenschaft, Bd. 15 (2012) H. 4, S. 727-752, 1434-663X
    In: 1862-5215
    Description / Table of Contents: Klassenmanagement ist ein zentraler Faktor der Unterrichtsqualität, weil erfolgreiches Klassenmanagement entscheidend zur Maximierung der effektiven Lernzeit beiträgt. Welche Strategien und Interventionen erfolgreiches Klassenmanagement kennzeichnen, wurde in einer Experten-Novizen-Studie untersucht. Videographierter Unterricht von elf Experten und sechs Novizen an Berliner und Brandenburger Sekundarschulen wurde komparativ mittels eines sequenzanalytischen Verfahrens rekonstruiert. Im Zentrum der Untersuchung standen Übergänge zwischen Gruppen- bzw. Einzelarbeit in ein nachfolgendes Klassengespräch. Die Ergebnisse bestätigen die Annahme, dass sich Experten und Novizen im Bereich des Klassenmanagements deutlich unterscheiden. Experten registrieren im Unterschied zu Novizen nicht nur frühzeitig Anzeichen schwindender Aufmerksamkeit der Schülerinnen und Schüler, sie setzen auch zahlreiche Strategien und Signale zur kontinuierlichen Steuerung des Unterrichtsflusses und zur Aktivierung der gesamten Klasse ein. Novizen dagegen unterbrechen den Unterrichtsfluss häufig selbst, konzentrieren ihre Steuerungsaktivitäten auf Teilgruppen und lassen sich teilweise in der Interaktion mit einzelnen Schülerinnen und Schüler absorbieren. Ein wichtiges Merkmal der Expertenkompetenz besteht darin, dass die einzelnen Maßnahmen und Interventionen systematisch ineinandergreifen oder - anders formuliert - von den Experten virtuos orchestriert werden. (DIPF/Orig.).
    Description / Table of Contents: Classroom management is one of the most important factors regarding the quality of teaching, because effective classroom management contributes to maximizing time on task. In an expert-novice study, strategies and interventions of effective classroom management were explored. Videotaped lessons of eleven experts and six novice teachers were analyzed comparatively, sequence by sequence. The study focused on transitions between seatwork or groupwork and two-way-presentations. The results strengthen the hypothesis that experts' performance differs significantly from the performance of novices. Experts not only notice students' difficulties in following the program of action at an early stage, but they also use many different strategies and interventions to direct the activity flow continuously and to activate the whole class. In comparison, novices often disrupt the timeflow themselves, they focus their attention selectively on parts of the class, and they are more prone to becoming absorbed when interacting with single students. An important aspect of experts' competence is that they are able to intertwine single interventions. To put it another way: experts orchestrate their interventions virtuously. (DIPF/Orig.).
    Type of Medium: Article
    ISSN: 1434-663X , 1862-5215
    Parallel Title: Management of transitions in the classroom.
    Language: German
    FIS Link: 997597
    Location Call Number Expected Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 5
    Keywords: Befragung ; Empirische Untersuchung ; Evaluation ; Quasi-Experiment ; Unterrichtsbeobachtung ; Kompetenzerwerb ; Lehrer ; Lehrerausbildung ; Referendar ; Lehrerfortbildung ; Experiment ; Klassenführung ; Messung ; Training ; Ausbildungsprogramm ; Intervention ; Veränderung ; Deutschland
    In: Gräsel, Cornelia (Hrsg.); Trempler, Kati (Hrsg.), Entwicklung von Professionalität pädagogischen Personals. Interdisziplinäre Betrachtungen, Befunde und Perspektiven., Wiesbaden: Springer VS (2017), S. 133-152, 3-658-07273-3
    In: 978-3-658-07273-5
    In: 978-3-658-07274-2
    Description / Table of Contents: Die gezielte Ausbildung und Weiterentwicklung von Kompetenzen im Klassenmanagement ist ein Desiderat in allen Phasen der Lehrerbildung. Ziel der vorliegenden Untersuchung war die Entwicklung eines Trainings für die dritte Phase der Lehrerbildung (Hauptstudie), das sich in adaptierter Form auch für den Einsatz in der zweiten Ausbildungsphase (Referendariat/Vorbereitungsdienst) (Folgestudie) eignet. Bei dem Training wurden Lerngelegenheiten kombiniert, deren phasenübergreifende Wirksamkeit nachgewiesen ist. Neben theoretischen Inputs wurden Analysen von Videofällen, Microteaching und moderierte Videozirkel eingesetzt. Das für beide Studien implementierte quasi-experimentelle Design bildete die Evaluationsebenen Reaktion, Lernen, Verhalten und Ergebnisse ab. Die Evaluation der Hauptstudie konnte eine hohe Akzeptanz des Trainings, Wissenszuwächse in allen sowie Kompetenzzuwächse in einigen Bereichen des Klassenmanagements nachweisen. Die Evaluation der Folgestudie konnte eine hohe Akzeptanz sowie Wissenszuwächse nachweisen, Kompetenzzuwächse jedoch nur aus Sicht von Beobachtern. Da sich die Lernbegleitung der zweiten Ausbildungsphase bisher vor allem Mentoring sowie Begleitung durch Fachseminare und Allgemeine Studienseminare umfasst, wird der Bedarf nach einer systematischen Forschung zu Lerngelegenheiten diskutiert, die auf den spezifischen Entwicklungs- und Lernbedarf von Referendarinnen und Referendaren abgestimmt sind. (DIPF/Orig.).
    Type of Medium: Article
    ISBN: 3-658-07273-3 , 978-3-658-07273-5 , 978-3-658-07274-2
    Language: German
    FIS Link: 1117647
    Location Call Number Expected Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 6
    Keywords: Befragung ; Lernstandserhebung ; Schulentwicklung ; Schulleiter ; Schulleitung ; Lehrer ; Lehrerfortbildung ; Schüler ; Leistungsbeurteilung ; Schülerleistung ; Feed-back ; Regressionsanalyse ; Personalentwicklung ; Daten ; Nutzung ; Fachkonferenz ; Brandenburg ; Deutschland
    In: Zeitschrift für Erziehungswissenschaft, Bd. 17 (2014) H. 1, S. 61-84, 1434-663X
    In: 1862-5215
    Description / Table of Contents: Mit der Einführung von Vergleichsarbeiten (VERA) im Rahmen eines Low-Stakes-Systems ist die Erwartung verbunden, dass die den Schulen zurückgemeldeten Daten Unterrichts- und Schulentwicklung anstoßen. Im Unterschied zur Nutzung der Daten für Unterrichtsentwicklung wurde die Nutzung für Personalentwicklung in Deutschland bislang nicht untersucht. Auf Grundlage einer Online-Befragung von Schulleitungen und einer Paper-Pencil-Befragung von Lehrkräften wird erstmals der Frage nachgegangen, in welchem Umfang VERA-Daten von Schulleitungen für Personalentwicklung sowie in Fachkonferenzen für Fortbildungsplanung genutzt werden und welche Faktoren die Nutzung beeinflussen. Von den untersuchten schulleiterspezifischen Merkmalen (Einstellung im Sinne der wahrgenommenen Nützlichkeit der Daten, Qualifikation, Organisation und Alter der Schulleitung) hat ausschließlich die Nützlichkeit einen positiven Einfluss auf die Datennutzung. Die Nutzung der VERA-Daten für Fortbildungsplanung in den Fachkonferenzen wird entscheidend durch data-wise leadership der Schulleitung sowie durch die kollaborative Auswertung der Ergebnisse positiv beeinflusst. (DIPF/Orig.).
    Description / Table of Contents: The introduction of comparative tests in a low-stakes system was carried out in the expectation that the data feedback to schools would act as a stimulus for the development of the schools and the standard of classroom teaching. By contrast with the use of data to develop teaching, the use of data for personnel development has not yet been studied in Germany. On the basis of an on-line survey of head teachers and a paper-and-pencil survey of teaching staff, the study examines for the first time the extent to which comparative test data is used by head teachers for personnel development and as a means to plan in-service training in subject conferences, and what factors influence whether the data is used in this way. Of the head teacher characteristics which were studied (attitude in relation to the perceived usefulness of the data, qualifications, organisation and age of the head teacher), usefulness is the only characteristic which has a positive effect on the use of the data. The use of comparative test data to plan in-service training in subject conferences is positively influenced by data-wise leadership by the head teacher and by collaborative evaluation. (DIPF/Orig.).
    Type of Medium: Article
    ISSN: 1434-663X , 1862-5215
    Parallel Title: Comparative tests and teacher development: extent of data use and requirements for this use.
    Language: German
    Note: Tabellen
    FIS Link: 1037126
    Location Call Number Expected Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 7
    Keywords: Wissen ; Evaluation ; Gruppendynamik ; Verhalten ; Klassenraum ; Lehrer ; Lehrerausbildung ; Lehrer-Schüler-Interaktion ; Schüler ; Klassenführung ; Engagement ; Zeitmanagement ; Beruf ; Berufliche Kompetenz ; Lehrveranstaltung ; Referendariat ; Entwicklung ; Gruppe (Soz) ; Student
    In: Unterrichtswissenschaft, Bd. 44 (2016) H. 1, S. 89-104, 0340-4099
    Description / Table of Contents: Berichtet wird über die Anpassung eines Lehrertrainings zum Klassenmanagement für Referendarinnen und Referendare und die Implementiertung in zwei Studienseminaren. Das Training wurde im Rahmen einer quasi-experimentellen Prä-Post-Studie mit 19 Referendarinnen und Referendaren in der Interventionsgruppe und 24 Referendarinnen und Referendaren in einer Wartekontrollgruppe evaluiert. Die Interventionsgruppe wies nach dem Training höheres selbstberichtetes Wissen als die Kontrollgruppe auf, insbesondere in den Bereichen Störungsintervention (großer Effekt) und Gruppenmobilisierung (mittlerer Effekt). Darüber hinaus zeigten sich deutliche Kompetenzvorsprünge aus der Sicht externer Beobachter (mittlere Effekte in den Bereichen Monitoring, Zeitmanagement, Gruppenmobilisierung und Klarheit). Eine Schülerbefragung identifizierte hingegen keine bedeutsamen Kompetenzunterschiede; auch das Störverhalten und die Schülerbeteiligung unterschieden sich nicht zwischen den Gruppen. Neben dem Befund eines deutlichen Wissenszuwachses als zentraler Wirksamkeitsnachweis für das Training wird darauf hingewiesen, dass die inkonsistenten und erwartungswidrigen Befunde bezüglich der Handlungskompetenzen zum einen auf den Bedarf einer stärker an der Entwicklungsphase von Referendarinnen und Referendaren orientierten Anpassung des Trainings und zum anderen auf die Notwendigkeit eines längerfristig angelegten Evaluationsdesigns, das auch eine verzögerte Entwicklung abbildet, hindeuten. (ZPID).
    Type of Medium: Article
    ISSN: 0340-4099
    Language: German
    FIS Link: 1106555
    Location Call Number Expected Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 8
    Keywords: Lehrer ; Lehramtsstudium ; Studium ; Master-Studiengang ; Bachelor-Studiengang ; Abbruch ; Forschungsbericht ; Deutschland
    In: Journal für LehrerInnenbildung, Bd. 11 (2011) H. 1, S. 56-65, 1681-7028
    Type of Medium: Article
    ISSN: 1681-7028
    Language: German
    FIS Link: 934480
    Location Call Number Expected Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 9
    Keywords: Kompetenz ; Wissen ; Test ; Lehrer ; Lehrerausbildung ; Lehr-Lern-Forschung ; Unterrichtsforschung ; Video ; Videoaufzeichnung ; Datenanalyse ; Datenerfassung ; Entwicklung ; Intervention ; Standard
    In: Seidel, Tina (Hrsg.); Thiel, Felicitas (Hrsg.), Videobasierte Unterrichtsforschung. Analysen von Unterrichtsqualität, Gestaltung von Lerngelegenheiten und Messung professionellen Wissens., Wiesbaden: Springer VS (2017), S. 1-21, 978-3-658-15738-8
    Description / Table of Contents: Der Beitrag beschäftigt sich mit Standards und aktuellen Trends in der videobasierten Lehr-Lernforschung. Es werden drei Trends vorgestellt: 1. Die methodische Weiterentwicklung der prozessbezogenen Erfassung des Lehr-Lerngeschehens mittels Videografie. 2. Die Nutzung von Video mit dem Ziel der Optimierung der Lehrerbildung. 3. Die Einbettung von Videosequenzen als Stimuli bei der Testung professioneller Kompetenzen von Lehrenden. Diese drei Trends werden auf der Basis des aktuellen Forschungsstands begründet, die gemeinsamen Standards beschrieben und aktuelle Entwicklungen abgeleitet. Schlussfolgernd plädieren die Autorinnen für einen evidenzbasierten Einsatz von Video in der Lehr-Lernforschung und identifizieren vor dem Hintergrund des Forschungsstands Anschlussfragen für die weitere Erforschung der spezifischen Wirkungsweise von Video im Aufbau professioneller Kompetenzen. (DIPF/Orig.).
    Description / Table of Contents: In this paper standards and recent trends in video-based teaching and learning research are presented. Three trends are described: 1. Methodological advances in using video for measuring processes of teaching and learning. 2. Using video for improving teacher education. 3. Embedding video sequences as stimuli in tests for assessing professional teacher competencies. The trends are based on the state-of-art in video-based research. Common standards are described and recent developments are identified. As a conclusion the authors argue for evidence-based use of video in teaching and learning research. This includes further efforts in providing basic research regarding specific effects of video on the acquisition of professional competencies. (DIPF/Orig.).
    Type of Medium: Article
    ISBN: 978-3-658-15738-8
    Parallel Title: Standards and trends in video-based teaching and learning research.
    Language: German
    FIS Link: 1124577
    Location Call Number Expected Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 10
    Keywords: Bildungsmonitoring ; Bildungssystem ; Bildungspolitik ; Schulreform ; Schulsystem ; Schulgesetz ; Lehrer ; Steuerung ; Bürokratie ; Finanzierung ; Wettbewerb ; Internationaler Vergleich ; Anreiz ; Effektivität ; Evidenz ; Professionalität ; Wirkung ; Deutschland ; OECD-Staaten
    In: Fatke, Reinhard (Hrsg.); Oelkers, Jürgen (Hrsg.), Das Selbstverständnis der Erziehungswissenschaft. Geschichte und Gegenwart., Weinheim u.a.: Beltz Juventa (2014), S. 123-138, 978-3-7799-3502-5
    Description / Table of Contents: Obwohl sich die Reformakteure in allen OECD-Staaten auf die Modelle des New Public Management und der evidenzbasierten Steuerung berufen, entstehen durch die selektive Implementation und Ausgestaltung unterschiedlicher Instrumente vor dem Hintergrund der jeweiligen national-kulturellen Traditionen der Schulpolitik ganz unterschiedliche Konfigurationen. Diese Steuerungskonfigurationen können danach beschrieben werden, wie sie die unterschiedlichen Regulierungsmechanismen (Wettbewerb, Bürokratie und professionelle Gemeinschaft) kombinieren. (DIPF/Orig.).
    Type of Medium: Article
    ISBN: 978-3-7799-3502-5
    Language: German
    FIS Link: 1042659
    Location Call Number Expected Availability
    BibTip Others were also interested in ...
Close ⊗
This website uses cookies and the analysis tool Matomo. More information can be found here...