ILSE — IPN Library Search Engine

Leibniz Institute for Science and Mathematics Education, Kiel

feed icon rss

Your email was sent successfully. Check your inbox.

An error occurred while sending the email. Please try again.

Proceed reservation?

Export
  • 1
    Type of Medium: Book
    Pages: 228 Seiten , Diagramme, Karten
    Edition: 1. Auflage
    ISBN: 9783830936541 , 3830936540
    Language: German
    Location Call Number Expected Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 2
    Type of Medium: Unknown
    Pages: 277 S.
    ISBN: 3879664412
    Series Statement: Materialien zum 12. Kinder- und Jugendbericht. Bd. 1
    Language: German
    Location Call Number Expected Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 3
    Type of Medium: Unknown
    Pages: 330 S.
    ISSN: 1434-663X
    Series Statement: Zeitschrift für Erziehungswissenschaft Sonderhefte 14
    Language: English
    Location Call Number Expected Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 4
    Type of Medium: Unknown
    Pages: 197 S.
    ISBN: 978-3-531-16291-1 , 9783531162911
    Series Statement: Zeitschrift für Erziehungswissenschaft Sonderhefte 11/2008
    Language: German
    Location Call Number Expected Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 5
    Keywords: Kompetenz ; Längsschnittuntersuchung ; Operationalisierung ; Panel ; Entwicklungspsychologie ; Fähigkeit ; Fertigkeit ; Kognitive Kompetenz ; Selbstkonzept ; Entwicklungstest ; Sprachtest ; Test ; Testmethodik ; Kind ; Kleinkind ; Elementarbereich ; Vorschulalter ; Kindergarten ; Interesse ; Lernmotivation ; Soziales Verhalten ; Spracherwerb ; Sprachfertigkeit ; Sprachkompetenz ; Schriftsprache ; Mathematische Kompetenz ; Rechnen ; Messung ; Messverfahren ; Forschungsstand ; Internationaler Vergleich ; Grundschulalter ; Analyse ; Deutschland ; Großbritannien ; Kanada ; Österreich ; Portugal ; Spanien ; USA
    Description / Table of Contents: Im Rahmen von Überlegungen zur Etablierung von Bildungspanels in Deutschland zielt dieser Bericht darauf ab auszuloten, inwieweit es Erfolg versprechend ist, ein solches Bildungspanel bereits in einem frühen Kindergartenalter zu beginnen. Im ersten Teil wird analysiert, welche internationalen Erfahrungen es mit Bildungspanels gibt, die in einem frühen Alter vor der Grundschulzeit beginnen. Um diese Frage zu beantworten, werden die Untersuchungskonzeptionen und Hauptergebnisse von acht internationalen Längsschnittuntersuchungen vorgestellt, die von ihrer Struktur her mit Bildungspanelstudien vergleichbar sind. Insbesondere wird dabei auf den politischen Gewinn und die Bedeutsamkeit der Studien für die frühpädagogische Praxis, Reformmaßnahmen und / oder den politischen Entscheidungskontext in den jeweiligen Ländern eingegangen. Besonderes Augenmerk liegt auch auf den Empfehlungen der jeweiligen Studienleiter für den Beginn eines Bildungspanels, wenn inhaltlicher Gewinn eines frühen Beginns und untersuchungsökonomische Aspekte ausbalanciert werden. Im zweiten Teil wird aus entwicklungspsychologischer Sicht auf die Bedeutung sowie auf messrelevante Aspekte einer Reihe von Kompetenzbereichen eingegangen, die im Rahmen von bildungsbezogenen Längsschnittstudien relevant sind. Insbesondere wird geprüft, ob und inwieweit im deutschen Sprachraum geeignete Messinstrumente zur Verfügung stehen, um entsprechende Kompetenzen im Vorschulalter zu erfassen. Nach einer entwicklungspsychologischen Einführung in den jeweiligen Kompetenzbereich wird zunächst ein kurzer Überblick über vorliegende Verfahren, erfasste Teilfähigkeiten und -fertigkeiten sowie über verschiedene Operationalisierungsvarianten gegeben. Im Vordergrund steht dabei weniger eine Bewertung der einzelnen Verfahren als vielmehr eine Analyse der jeweils erfassten Kompetenzfacetten. Speziell eingegangen wird auf die Bedeutung, den Erwerb und die Erfassung von (a) sprachlichen Fähigkeiten und Fertigkeiten sowie von Vorläufern für den späteren Erwerb der Schriftsprache ("early literacy"), (b) von frühen mathematischen Fähigkeiten und Fertigkeiten ("early numeracy"), (c) von grundlegenden Aspekten allgemein-kognitiver Fähigkeiten und Fertigkeiten, wie sie unter anderem im Rahmen von Intelligenz- und Entwicklungstests erfasst werden, sowie (d) von grundlegenden Aspekte aus den Bereichen Sozialverhalten, Interessen, Lernbereitschaft und Selbstkonzept. (DIPF/Orig.).
    Type of Medium: Book
    Pages: 236 S. , grafische Darstellungen
    Series Statement: Bildung - Ideen zünden!
    Series Statement: Bildungsforschung 24
    Language: German
    Note: Tabellen , Literaturangaben S. 211-236
    FIS Link: 819780
    Location Call Number Expected Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 6
    ISSN: 1573-0638
    Source: Springer Online Journal Archives 1860-2000
    Topics: Education
    Type of Medium: Electronic Resource
    Location Call Number Expected Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 7
    facet.materialart.
    facet.materialart.
    DEU
    In:  Diskurs Kindheits- und Jugendforschung / Discourse. Journal of Childhood and Adolescence Research | 4 | 4 | 563-568
    Publication Date: 2018-10-08
    Description: Die Autoren stellen das Nationale Bildungspanel in der Kindheits- und Jugendforschung vor, in welchem fünf miteinander verbundene Dimensionen im Vordergrund stehen: Entwicklung von Kompetenzen im Lebenslauf, Bildungsprozesse in lebenslaufspezifischen Lernumwelten, soziale Ungleichheit und Bildungsentscheidungen, Bildungsprozesse von Personen mit Migrationshintergrund sowie Renditen von Bildung. Die inhaltlichen Schwerpunkte des Nationalen Bildungspanels werden über die Lebensspanne hinweg verfolgt und für die einzelnen Lebensphasen durch spezifische Themenblöcke gezielt ergänzt. Die Lebensspanne wird dabei in acht Bildungsetappen unterteilt, die von Neugeborenen und der frühkindlichen Betreuung bis hin zur beruflichen Weiterbildung und Prozessen des lebenslangen Lernens reichen. Das Nationale Bildungspanel wird damit nicht nur innovative Impulse für die Grundlagenforschung liefern, sondern auch zentrale Informationen für politische Entscheidungsträger bereitstellen. Insgesamt ist zu erwarten, dass mit der Etablierung des Nationalen Bildungspanels die Rahmenbedingungen für die empirische Bildungsforschung in Deutschland entscheidend verbessert, eine evidenzbasierte Politikberatung ermöglicht, die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses maßgeblich unterstützt und die internationale Sichtbarkeit der deutschen Bildungsforschung deutlich gefordert werden. (ICI2)
    Keywords: Sociology & anthropology ; Soziologie, Anthropologie ; Bildungs- und Erziehungssoziologie ; Jugendsoziologie, Soziologie der Kindheit ; Sociology of Education ; Sociology of the Youth, Sociology of Childhood ; Bildung ; Panel ; Kindheit ; Jugendforschung ; Daten ; Forschungsplanung ; lebenslanges Lernen ; Lebenslauf ; Kompetenz ; Bildungsverlauf ; soziale Ungleichheit ; Bildungsbeteiligung ; Bildungsertrag ; Migration ; Bundesrepublik Deutschland ; education ; panel ; childhood ; youth research ; data ; research planning ; lifelong learning ; life career ; competence ; course of education ; social inequality ; participation in education ; returns on education ; migration ; Federal Republic of Germany ; praktisch-informativ ; practical information
    Type: Zeitschriftenartikel , journal article
    Location Call Number Expected Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 8
    facet.materialart.
    facet.materialart.
    DEU
    In:  Diskurs Kindheits- und Jugendforschung / Discourse. Journal of Childhood and Adolescence Research | 10 | 2 | 129-148
    Publication Date: 2018-10-08
    Description: "Der Übergang in die Schule wird im Kontext des Transitionsansatzes oft als Problemstelle bezeichnet. In diesem Zusammenhang werden Kooperationsmaßnahmen zwischen Kindergarten und Grundschule zur Erleichterung des Übergangs vorgeschlagen. Der Beitrag analysiert anhand der Daten des KiDZProjekts, für welche Kinder der Übergang in die Grundschule aus Sicht der Eltern problembehaftet ist bzw. wovon eine positive Bewältigung abhängt. Zudem wird geprüft, ob Kooperationsmaßnahmen zwischen Kindergarten und Grundschule sowie die Teilnahme am Modellprojekt KiDZ den Übergang erleichtern. Die Befunde weisen insgesamt nicht auf bedeutsame Übergangsprobleme hin. Kindbezogene Merkmale stellen sich für die Übergangsbewältigung als relevant heraus, wohingegen Kooperationsmerkmale untergeordnet sind." (Autorenreferat)
    Description: "The transition to primary school is widely considered as a critical phase in a child’s live, in particular by the transition approach. In this regard, cooperation activities between preschool and primary school are seen as the key factors for a successful school entry. Based on data of the KiDZ-project, this paper analyses from parents’ point of view, which children have problems with the transition to primary school and which factors contribute to a successful school entry. Moreover, it will be examined whether cooperation between preschool and primary school as well as the participation in KiDZ could ease the transition. The results show only very few transition problems. Child-related predictors are considered as relevant factors, whereas cooperation plays a minor role." (author's abstract)
    Keywords: Primary education (elementary education) ; Primar- und Elementarbildung ; Transitionsansatz; "Paradoxe Theorie" ; Bildungswesen Elementarbereich ; Bildungswesen Primarbereich ; Elementary Education Sector ; Primary Education Sector ; Einschulung ; Kindergarten ; Grundschule ; Kooperation ; pädagogische Förderung ; Vorschulerziehung ; Kind ; Eltern ; Bundesrepublik Deutschland ; school enrollment ; kindergarten ; primary school ; cooperation ; pedagogical support ; preschool education ; child ; parents ; Federal Republic of Germany ; empirisch ; empirisch-quantitativ ; empirical ; quantitative empirical
    Type: Zeitschriftenartikel , journal article
    Location Call Number Expected Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 9
    facet.materialart.
    facet.materialart.
    DEU
    In:  Zeitschrift für Familienforschung | 24 | 2 | 115-133 | Frühe Förderung in der Familie
    Publication Date: 2018-10-08
    Description: "Der Erwerb von Lesen, als eine der zentralen Kulturtechniken unserer Gesellschaft, wird bereits früh angebahnt und durch die sozialen Interaktionen des Kindes mit seiner Umwelt gefördert. Als bedeutsamste Umwelt kann wohl die Familie angesehen werden, welche als erste Sozialisationsinstanz die Kinder entscheidend prägt. Doch welche Praktiken genau für die verschiedenen Vorläufer des Lesens von Bedeutung sind, ist bislang, vor allem im deutschsprachigen Raum, recht wenig erforscht. Vor diesem Hintergrund wird im vorliegenden Beitrag die Bedeutsamkeit unterschiedlicher Facetten der familiären Anregung bei 554 Kindern der Längsschnittstudie BiKS-3-10 im Alter von ca. 3-4 Jahren für verschiedene Kompetenzen, die als Vorläufer des Lesens gelten können, untersucht. Es werden drei Dimensionen der familiären Lernumwelt unterschieden: Qualität der Interaktion, formelle Instruktion in Schriftsprache und Erfahrungen mit Büchern. Mit Hilfe eines Pfadmodells wird der Zusammenhang zwischen diesen verschiedenen Dimensionen der familiären Lernumwelt, unter Kontrolle des Ausgangsniveaus kindlicher Kompetenzen und familiärer Hintergrundvariablen (sozioökonomischer Status und sprachlicher Hintergrund), mit schriftsprachlichen Vorläuferfähigkeiten (Wortschatz, Grammatik, inhaltliches Wissen und Buchstabenkenntnis) analysiert. Die Ergebnisse zeigen, dass die verschiedenen Dimensionen der familiären Anregung mit unterschiedlichen Vorläufern schriftsprachlicher Fähigkeiten assoziiert sind. Die Befunde werden vor dem Hintergrund theoretischer und praktischer Implikationen diskutiert." (Autorenreferat)
    Description: "The acquisition of reading competencies as a significant cultural skill of our society is initiated early on and supported by a child's interaction with its social surroundings. The family, as probably the most important agent of socialization, decisively affects children and their competencies. However, which forms of activities are meaningful for the development of precursors to reading, known as emergent literacy, has rarely been investigated in Germany yet. Therefore, the present paper explores the importance of different facets of the home learning environment on children's emergent literacy, using data of 554 children, age 3 to 4 years, from the longitudinal study BiKS-3-10. Three dimensions of the home learning environment are distinguished: quality of interaction, formal instruction in literacy, and exposure to books. Through path modeling the associations between these dimensions of the home learning environment were analyzed, controlling for children's level of competencies at the beginning of the study and family background variables (socioeconomic status and parental native language), and emergent literacy (vocabulary, grammar, content knowledge, knowledge of letters). Results show that specific dimensions of the home learning environment are associated with specific facets of emergent literacy. The findings are discussed with regard to theoretical and practical implications." (author's abstract)
    Keywords: Sociology & anthropology ; Primary education (elementary education) ; Primar- und Elementarbildung ; Soziologie, Anthropologie ; familiäre Lernumwelt; Emergent Literacy ; Family Sociology, Sociology of Sexual Behavior ; Elementary Education Sector ; Familiensoziologie, Sexualsoziologie ; Bildungswesen Elementarbereich ; Bundesrepublik Deutschland ; Bayern ; Hessen ; frühkindliche Erziehung ; Kindergarten ; Kind ; Familie ; Sprache ; Wortschatz ; Grammatik ; Wissen ; Sozialisationsinstanz ; Pfadanalyse ; Modell ; sozioökonomische Faktoren ; Eltern-Kind-Beziehung ; Interaktion ; Lernumgebung ; Lernort ; Vorschulalter ; Lesenlernen ; vergleichende Erziehungswissenschaft ; Federal Republic of Germany ; Bavaria ; Hesse ; early childhood education and care ; kindergarten ; child ; family ; language ; vocabulary ; grammar ; knowledge ; agent of socialization ; path analysis ; model ; socioeconomic factors ; parent-child relationship ; interaction ; learning environment ; educational setting ; preschool age ; learning to read ; comparative education ; empirisch ; empirisch-quantitativ ; Theorieanwendung ; empirical ; quantitative empirical ; theory application
    Type: Zeitschriftenartikel , journal article
    Location Call Number Expected Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 10
    facet.materialart.
    facet.materialart.
    DEU
    In:  Zeitschrift für Familienforschung | 24 | 2 | 199-225 | Frühe Förderung in der Familie
    Publication Date: 2018-10-08
    Description: "Die meisten Experten sind sich heute weitgehend einig, dass das entscheidende Fundament für spätere erfolgreiche Bildungs- und Berufskarrieren im Lebenslauf bereits in der frühkindlichen Entwicklung gelegt wird. Qualitativ hochwertige Bildungsangebote in den Kindertagesstätten sind deswegen auch ein wichtiges Ziel. Allen Kindern muss dort ein Zugang zu vielfältigen Bildungsangeboten und Lerninhalten eröffnet werden. Eine Schlüsselrolle kommt in diesem Zusammenhang der Qualität des frühpädagogischen Personals zu. Der vorliegende Beitrag fasst die Ergebnisse des Gutachtens des Aktionsrats Bildung aus dem Frühjahr 2012 zur Professionalisierung des pädagogischen Personals in der frühkindlichen Bildung zusammen. Er skizziert zunächst die gestiegenen gesellschaftlichen Erwartungen und Anforderungen an die frühpädagogischen Einrichtungen als Bildungseinrichtungen. Dann diskutiert er die Rolle der Qualität frühpädagogischer Einrichtungen. Dabei zeigt sich, dass dort die entscheidenden Qualitätsmerkmale das Ausbildungsniveau und die Kompetenzen des frühpädagogischen Personals sind. Der Beitrag fragt auch, wer auf welcher Ebene ausgebildet wird und welche Ausbildungskapazitäten dem Personalbedarf gegenüberstehen. Dabei stellt sich heraus, dass das frühpädagogische Personal noch auf längere Zeit sowohl auf Fachschul- als auch auf Hochschulebene ausgebildet werden muss. Auf beiden Ebenen werden im vorliegenden Beitrag Handlungsbedarfe für die Politik identifiziert, wobei auch die Fort- und Weiterbildung mit einbezogen wird." (Autorenreferat)
    Description: "Most experts would agree that early education is an important foundation for later school achievements and employment prospects over the life course. One way of achieving this goal is to provide high quality education in the early years which gives young children access to diverse learning opportunities. The practitioners in early childhood institutions play a key role in this process. This paper summarizes the most important recommendations of a 2012 report published by 'Aktionsrat Bildung' (Action Counsel for Education) on the professionalization of educators in early childhood institutions. Following a brief outline of the increased societal expectations in terms of the educational role of early childhood provision, a research review focuses on issues of quality. The formal level of staff qualification and staff competences are shown to be central dimensions of overall quality. Relating these research findings to the situation in Germany, the paper asks what kind of professional workers are needed in early childhood institutions, and at what level and with what particular focus these practitioners should be educated and trained, bearing in mind the current capacities. It seems that in the intermediate future, the majority of personnel will continue to be trained at vocational school level, with a (growing) minority following a higher education course of studies. The paper identifies priorities for policy makers relating to these different levels of initial training and to the continuing professional development of the early years workforce." (author's abstract)
    Keywords: Sociology & anthropology ; Primary education (elementary education) ; Education ; Bildung und Erziehung ; Primar- und Elementarbildung ; Soziologie, Anthropologie ; Bildungs- und Erziehungssoziologie ; Familiensoziologie, Sexualsoziologie ; Bildungswesen Elementarbereich ; Lehre und Studium, Professionalisierung und Ethik, Organisationen und Verbände der Erziehungswissenschaft ; Family Sociology, Sociology of Sexual Behavior ; Elementary Education Sector ; Sociology of Education ; Training, Teaching and Studying, Professional Organizations of Education and Pedagogics ; Bundesrepublik Deutschland ; frühkindliche Erziehung ; Frühförderung ; Kindertagesstätte ; Personalbedarf ; Professionalisierung ; Personal ; Pädagoge ; Fachkraft ; Qualität ; Bildung ; Auswirkung ; kognitive Entwicklung ; Kind ; Familie ; Rolle ; Qualifikationsniveau ; Kompetenz ; Ausbildungssituation ; Fachhochschule ; Erzieher ; Federal Republic of Germany ; early childhood education and care ; early remedial education ; day nursery ; staffing requirement ; professionalization ; personnel ; pedagogue ; specialist ; quality ; education ; impact ; cognitive development ; child ; family ; role ; level of qualification ; competence ; vocational training situation ; technical college ; educator ; anwendungsorientiert ; empirisch ; empirisch-quantitativ ; applied research ; empirical ; quantitative empirical
    Type: Zeitschriftenartikel , journal article
    Location Call Number Expected Availability
    BibTip Others were also interested in ...
Close ⊗
This website uses cookies and the analysis tool Matomo. More information can be found here...