ILSE — IPN Library Search Engine

Leibniz Institute for Science and Mathematics Education, Kiel

Your email was sent successfully. Check your inbox.

An error occurred while sending the email. Please try again.

Proceed reservation?

Export
  • facet.materialart.
    Centaurus-Verl. | Deutschland | Germany | Kenzingen
    46 | Frauen, Gesellschaft, Kritik | 267
    Publication Date: 2013-06-05
    Description: Table of contents: Parto Teherani-Krönner /You Can’t Clap With One Hand I. Gender Studies & Research - Interpretations and Debate Balghis Badri; Parto Teherani-Krönner: Women’s and Gender Studies at the Faculty of Agriculture and Horticulture and the Ahfad-Humboldt-Link Programme Gudrun Lachenmann: Gender Studies and Translocal and Comparative Research: Methodological Challenges Tanja Paulitz: Technologies of Networking - The Gender-Technology-Relation and the Power Dimension II. Gender Studies in Different Countries: Lessons to be Learned Balghis Badri: Gender Mainstreaming in Sudanese Universities Mai Izeldeen Osman: Feminist Research and the Institute of Women, Gender and Development at Ahfad University for Women in Omdurman, Sudan Osman Mohamed Osman Ali: Gender Studies & Research in Conservative Academic Course Systems: Cases from the University of Khartoum, Sudan Asma Hussein: Integrating Gender into Juba University’s Curriculum: Realities and Challenges Martine Wiltzius; Sandra Lewalter: Gender Studies and the GenderCompetenceCenter at the Humboldt-Universität zu Berlin Shahla Ezazi: Women’s Studies in Iran: A Round-Table Discussion Rashidah Shuib: Achieving Gender Equality: Revising the Role of the Gender and Women’s Studies Centre in Advocating Gender Mainstreaming in Malaysia Fatima Adamu: Gender Studies in Nigeria: Approaches and Dynamics III. Engendering Disciplines: Experiences with Inter- and Transdisciplinarities Olanike F. Deji: Women’s and Gender Studies in Agriculture in Nigerian Universities: Implications for Sustainable Development Dang Tung Hoa: An Overview of Gender in Development and Social Forestry in Vietnam Judith Fuchs: Gender Research and Teaching in Medicine at the Charité Berlin Heike Jensen: Quo Vadis Gender Studies? Some Provocative Theses Directed at the German Academic Context
    Keywords: Social sciences, sociology, anthropology ; Sozialwissenschaften, Soziologie ; Women´s Studies, Gender Studies ; Frauen- und Geschlechterforschung ; Geschlechterforschung ; Frauenforschung ; Gender Mainstreaming ; Netzwerk ; gender studies ; women's studies ; gender mainstreaming ; network
    Type: collection , Sammelwerk
    Location Call Number Expected Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • Publication Date: 2012-12-06
    Description: "Voluntary associations are particularly prone to embrace the new Net technologies, because on the basis of these new tools, they are better able to be what they always aspired to be: democratically constituted collectivities relying on a complex interplay between internal and external, vertical and horizontal, upward and downward, informal and formal, bilateral and multilateral communications. As the most flexible, adaptive of all media - the Internet has very different functions and consequences under different environmental conditions, so that it can be fitted into almost existing socio-cultural settings and is more likely to consolidate and strengthen them than to act as a causal agent of change. Likewise, the conclusion is warranted that primary face to face interactions as well as conventional mass media communications will not become obsolete with expanding computer-supported interactions. On the contrary, they may have to be expanded and intensified before the full potentials of online communication can be exploited." (author's abstract)
    Description: Der vorliegende Beitrag untersucht die Funktionen und Konsequenzen des Internet für soziale Bewegungen und Freiwilligen-Vereinigungen. Beide neigen besonders dazu, die neuen Netztechnologien zu verwenden, da sie die Grundlage dafür bilden, dass die Gruppen leichter in der Lage sind, das zu sein, was schon immer angestrebt wurde, nämlich demokratisch konstituierte Gemeinschaften, die auf eine komplexe wechselseitige Beziehung zwischen interner und externer, vertikaler und horizontaler, informeller und formeller, bilateraler und multilateraler Kommunikation aufbauen. Als das flexibelste aller Medien bietet das Internet viele verschiedene Funktionen und Konsequenzen, so dass es in fast alle soziokulturellen Zusammenhänge passt und diese eher stärken und konsolidieren kann anstatt die Ursache für deren Wandel zu sein. Es wird geschlussfolgert, dass weder die Kommunikation von Angesicht zu Angesicht noch die konventionelle massenmediale Kommunikation durch die expandierenden computergestützten Interaktionen obsolet wird. Ganz im Gegenteil, zunächst müssen diese expandieren und intensiviert werden, um das ganze Potential der Online-Kommunikation nutzen zu können. (ICDÜbers)
    Keywords: Sozialwissenschaften, Soziologie ; Politikwissenschaft ; Social sciences, sociology, anthropology ; Political science ; Wissenschaftssoziologie, Wissenschafts- und Technikforschung ; interaktive, elektronische Medien ; politische Willensbildung, politische Soziologie ; Kommunikationssoziologie, Sprachsoziologie, Soziolinguistik ; Sociology of Science, Sociology of Technology, Research on Science and Technology ; Interactive, electronic Media ; Political Process, Elections, Political Sociology, Political Culture ; Sociology of Communication, Sociology of Language, Sociolinguistics ; Internet ; soziale Bewegung ; Kommunikationsbedingung ; Kommunikationsmittel ; Kampagne ; nichtstaatliche Organisation ; politische Bewegung ; computervermittelte Kommunikation ; Internet ; social movement ; communication requirements ; communication medium ; campaign ; non-governmental organization ; political movement ; computer-mediated communication ; deskriptive Studie ; descriptive study
    Type: Arbeitspapier , working paper
    Location Call Number Expected Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • facet.materialart.
    Österreich | Austria | Wien
    24 | 24 | Reihe Soziologie / Institut für Höhere Studien, Abt. Soziologie | 104
    Publication Date: 2012-08-29
    Description: 'Mit dem 'epigenetischen Zugang' wurde ein einheitliches Forschungsprogramm aufgebaut, das zur Analyse von 'wissensbasierten Prozessen' in einer Unzahl von Bereichen dient. Konkret wurde mit dem epigenetischen Programm bislang auf der einen Seite ein anspruchsvolles 'transdisziplinäres Forschungsprogramm' konstruiert und auf der anderen Seite eine Reihe von Anwendungen im Bereich von Organisationsanalysen oder auch 'Nationalen Innovationssystemen' durchgeführt. Darüberhinaus erlaubt das epigenetische Programm, sich jenseits der gegenwärtig diskutierten Merkmale von 'Wissensgesellschaften' wie der Diffusion von Informations- und Kommunikationstechnologien oder der Ausweitung in den traditionellen Stätten der Wissensproduktion - Universitäten und Forschungsinstitute - zu bewegen. Zu guter Letzt sei der Hinweis angebracht, daß gerade die neue Architektur von Wissens- und Informationsgesellschaften innovative Schlaglichter auf Fragen der gesellschaftlichen Ungleichheit wirft und gegenwärtige Problemfelder in diesem Bereich scharf zu akzentuieren vermag.' (Autorenreferat)
    Description: 'With the 'epigenetic approach', an entire research program has been set up which is devoted to the study of 'knowledge-based processes' in human societies - and beyond. More concretely, an epigenetic approach has been built up in which two different areas are addressed and dealt with simultaneously, namely theoretical foundations for the analysis of 'knowledge based processes' and a comparatively large number of empirical applications, ranging from the study of organizations to the level of 'National Innovation Systems'. Moreover, the emphasis on 'knowledge and information societies' is not motivated by current reconfigurations via communication and information technologies or the expansion of 'knowledge generating capacities' beyond the confines of traditional universities or research institutes. Likewise, 'knowledge and information societies' are not conceptualized as a stage beyond socio-economic inequality, contrasting it, for example, to traditional 'class societies', but, once again, as a theoretical approach which offers new insights into the basic structure of current societal disparities.' (Autorenreferat)|
    Keywords: News media, journalism, publishing ; Social sciences, sociology, anthropology ; Publizistische Medien, Journalismus,Verlagswesen ; Sozialwissenschaften, Soziologie ; Wissenssoziologie ; interaktive, elektronische Medien ; Sociology of Knowledge ; Interactive Media ; Organisation ; Gesellschaft ; Hochschule ; Wissen ; Forschung ; Kommunikationstechnologie ; interdisziplinäre Forschung ; Informationstechnologie ; Innovation ; Komplexität ; Netzwerk ; Wissenschaft ; organization ; society ; university ; knowledge ; research ; communication technology ; interdisciplinary research ; information technology ; innovation ; complexity ; network ; science ; basic research ; theory formation ; Grundlagenforschung ; Theoriebildung
    Type: Arbeitspapier , working paper
    Location Call Number Expected Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • facet.materialart.
    Spanien | Spain
    Athenea Digital: Revista de Pensamiento e Investigacion Social | 11 | 161-208
    Publication Date: 2014-11-13
    Description: Science has been adopted as an object of study by various other disciplines, among them psychology. Approaches to the 'psychology of science' can be grouped as (1) works based principally on the study of the personal characteristics of scientists in terms of types of reasoning, personality, or special capacities such as creativity that differentiate them from non-scientists; & (2) those focused more on the cognitive aspects of science, such as philosophers, epistemologists, & cognitive psychologists or scientists sharing their interests. Areas of interest include processes of normalization in science, normative aspects in processes of publication, processes of social influence & social comparison, values & beliefs in science, belief systems, science & ideology, ethics in the production of scientific knowledge, organizational context of scientific research, & science-society relations. Prominent authors & their works in these & other areas are referenced.
    Keywords: Psychology ; Psychologie ; Creativity ; Beliefs ; Research Ethics ; Social Psychology ; Science ; Organizational Research ; Social Comparison ; Ideologies ; Social Psychology ; Applied Psychology ; Sozialpsychologie ; angewandte Psychologie
    Type: Zeitschriftenartikel , journal article
    Location Call Number Expected Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • Publication Date: 2014-11-13
    Description: "Welfare states are currently challenged by a number of developments: the globalization or internationalization of the economy, changing demographics, a transformation from industrial to post-industrial economies, as well as social and cultural changes. Although all of these variables might be very important for specific changes in social policy arrangements, in this paper the author will only address the effects of globalization on social policy arrangements. It will be argued that the specific perception of globalization and the constructed links to social policy arrangements within the political discourse will have to be taken into account as a key variable in analyzing the effects of globalization on social policy arrangements. Hence, the central questions addressed in this paper are: Was globalization causally related to changes of welfare systems within the political discourse? Did the constructed links between globalization and the welfare system become dominant or even hegemonic within the political discourse? Have welfare systems changed in a way consistent with the specific perception of globalization? Furthermore, the author argues that focusing solely on the state's activity within the social policy realm might lead to distorted and misleading results. As case studies he has chosen Germany, Japan and the United States. These three countries constitute the centers of the current globalization process while at the same time they have large domestic markets and therefore seem less vulnerable to external economic developments. Furthermore, Germany, Japan, and the U.S. have three very distinct welfare systems. In the following part of the paper, the author will briefly take up the debate within social sciences about the economic limits of state social policy and highlight the importance of analyzing the political discourse, before he will discuss the concept of welfare systems in the second part. Third, the author will show how various links between globalization and the welfare system are socially constructed in different welfare systems. Fourth, he will sketch the more recent reform tendencies at the policy level. Finally, he discusses the different dynamics of welfare systems in an era of globalization in a broader theoretical framework. It will be argued that the concept of path dependency, which has often been used to characterize recent social policy developments, underestimates the changes that have taken place in the various welfare systems." (excerpt)
    Description: "Der Wohlfahrtsstaat in den industrialisierten Ländern wird durch eine Reihe von Entwicklungen herausgefordert: die Globalisierung oder Internationalisierung der Wirtschaft, demographische Veränderungen, eine Transformation von industrieller zu post-industrieller Wirtschaft und auch durch soziale wie kulturelle Veränderungen. Obwohl all diese Variablen für bestimmte Veränderungen in der Sozialpolitik wichtig sein können, werden hier ausschließlich die Auswirkungen der Globalisierung auf die Sozialpolitik in Deutschland, Japan und den USA behandeln: War der Prozeß der Globalisierung mit sozialpolitischen Arrangements gekoppelt, und wenn ja wie? Inwieweit korreliert der politische Diskurs mit Veränderungen in der Politik? Es wird aufgezeigt, daß der politische Diskurs als Schlüsselvariable beachtet werden muß, wenn wir Auswirkungen der Globalisierung identifizieren wollen. Zusätzlich wird behauptet, daß eine ausschließliche Konzentration auf die staatlichen Aktivitäten im Bereich der Sozialpolitik zu verzerrten und irreführenden Ergebnissen führen könnte. Abschließend werden die unterschiedlichen Dynamiken von Wohlfahrtssystemen im Zeitalter der Globalisierung auf einer breiteren theoretischen Grundlage diskutiert. Es wird gezeigt, daß das Konzept der Pfadabhängigkeit, mit dem oft die jüngsten Entwicklungen des Wohlfahrtsstaats erklärt wurden, die Veränderungen unterschätzt, die innerhalb der Wohlfahrtssysteme Deutschland, Japans und der USA stattgefunden haben." (Autorenreferat)
    Keywords: Political science ; Politikwissenschaft ; International Relations, International Politics, Foreign Affairs, Development Policy ; Basic Research, General Concepts and History of Social Policy ; internationale Beziehungen, Entwicklungspolitik ; Allgemeines, spezielle Theorien, Geschichte der Sozialpolitik ; Diskurs ; Wohlfahrtsstaat ; Entwicklung ; Globalisierung ; Internationalisierung ; Sozialpolitik ; Auswirkung ; Bundesrepublik Deutschland ; Japan ; USA ; politische Entwicklung ; Ostasien ; Asien ; Nordamerika ; internationaler Vergleich ; soziales System ; discourse ; welfare state ; development ; globalization ; internationalization ; social policy ; impact ; Federal Republic of Germany ; Japan ; United States of America ; political development ; Far East ; Asia ; North America ; international comparison ; social system ; descriptive study ; deskriptive Studie
    Type: research report , Forschungsbericht
    Location Call Number Expected Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • facet.materialart.
    Deutschland | Germany | Stuttgart
    2011-01 | Research contributions to organizational sociology and innovation studies / Stuttgarter Beiträge zur Organisations- und Innovationssoziologie : SOI discussion paper | 56
    Publication Date: 2014-11-13
    Description: Das Internet und die Digitalisierung stellen den Buchsektor seit Mitte der 1990er Jahre vor große Herausforderungen. Dabei lassen sich mit dem Online-Buchhandel, digitalen Zusatzprodukten und dem Auftreten marktfähiger Technologie-Sets zur Substitution des gedruckten Buches drei Wirkungsbereiche der neuen Technologien ausmachen. Das Buch braucht den klassischen Buchhandel nicht mehr zwangsläufig, um seine Leser zu erreichen, Inhalte müssen nicht mehr unbedingt auf physischen Medien erworben werden und Kopierschutzverfahren werden nun auch für den Buchsektor relevant. Im vorliegenden Papier wird anhand von aggregierten Marktdaten ein konzentrierter Überblick zu den bisherigen Verschiebungen in diesen Bereichen gegeben und eine erste Bewertung vorgenommen. Deutlich wird dabei, dass das Eingriffspotential der Digitaltechnologien bezogen auf den Buchhandel ebenso hoch bewertet werden kann wie im Falle der Musikindustrie. Allerdings scheinen die entsprechenden Verschiebungen zeitlich erheblich entzerrter abzulaufen.
    Description: The Internet and digitalization are challenging the bookselling sector since the mid- 1990s. With online book stores, additional digital products and market-ready technology sets for the substitution of printed books, three scopes for the new technologies occur. Books do not require traditional book stores anymore to reach their readers, content must not necessarily be acquired on physical media and Digital Rights Management becomes relevant to the book sector. On the basis of aggregated market data, this paper presents a concentrated overview of the recent shifts and initial evaluations. The potential impact of the digital techniques on the bookselling sector can be valued as high as in the case of the music business. However, the corresponding shifts seem to run substantially slower.
    Keywords: News media, journalism, publishing ; Social sciences, sociology, anthropology ; Economics ; Publizistische Medien, Journalismus,Verlagswesen ; Sozialwissenschaften, Soziologie ; Wirtschaft ; Online-Buchhandel ; Books-on-Demand ; E-Books ; E-Reader ; elektronisches Publizieren ; Amazon ; Audible ; Libri ; Thalia ; Kindle ; Oyo ; Adaptionsfähigkeit ; Hugendubel ; Apple ; iPad ; Libroid ; Zwischenbuchhandel ; Barsortiment ; Sortimentsbuchhandel ; Börsenverein des Deutschen Buchhandels ; Libreka ; Sociology of Science, Sociology of Technology, Research on Science and Technology ; Print Media ; Interactive Media ; Media Economics, Media Technology ; Economic Sectors ; Wissenschaftssoziologie, Wissenschafts-, Technikforschung, Techniksoziologie ; Druckmedien ; interaktive, elektronische Medien ; Medienökonomie, Medientechnik ; Wirtschaftssektoren und Marktstrukturen ; Buch ; Internet ; Buchhandel ; Digitalisierung ; Druckmedien ; neue Technologie ; Open Access ; Online-Medien ; Wirtschaftssektor ; Strukturwandel ; Technikfolgen ; Web 2.0 ; Hörbuch ; book ; Internet ; book trade ; digitalization ; print media ; new technology ; open access ; online media ; economic sector ; structural change ; effects of technology ; web 2.0 ; audiobook
    Type: Arbeitspapier , working paper
    Location Call Number Expected Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • facet.materialart.
    DEU | Bremen
    56 | Arbeitspapiere und Materialien / Forschungsstelle Osteuropa an der Universität Bremen | 107
    Publication Date: 2015-08-14
    Keywords: Wirtschaft ; Sozialwissenschaften, Soziologie ; Economics ; Social sciences, sociology, anthropology ; Management ; Wirtschaftssoziologie ; Management Science ; Sociology of Economics ; Unternehmenspolitik ; Unternehmen ; Vertrauen ; Organisationskultur ; Handel ; unternehmensbezogene Dienstleistung ; ökonomische Entwicklung ; Geschäftsführung ; Zufriedenheit ; Kleinbetrieb ; Italien ; Großbritannien ; Industrie ; Befragung ; company policy ; enterprise ; confidence ; organizational culture ; commerce ; business service ; economic development (single enterprise) ; management ; satisfaction ; small business ; Italy ; Great Britain ; industry ; survey ; 10200 ; 10900
    Type: Arbeitspapier , Sammelwerk , working paper , collection
    Location Call Number Expected Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • facet.materialart.
    The Economica Publ. House | Anderes Land | Misc. Country | Bucharest
    661
    Publication Date: 2014-11-13
    Description: The volume contains the papers presented during the 9th International Congress of the International Association on Public and Nonprofit Marketing (IAPNM) entitled "Regulation and Best Practices in Public and Nonprofit Marketing". Structured in accordance with the sessions of the mentioned Congress, the volume includes papers and relevant contributions on marketing research development in the public administration, healthcare and social assistance, higher education, local development and, more generally, nonprofit organizations. The social marketing specific issues take an important part of the volume giving the diversity of the approached topics as well as the large number of researchers concerned with this matter. Though of small dimensions, the contents of the sessions dedicated the revival and reinvention of public marketing must be underlined, as well as of the transfer of public marketing best practices to the South-Eastern European states. Publishing this volume represents a term of the interest expressed by over 40 academic and research groups in Europe and other continents with interests in the public and nonprofit marketing field, as well as in other European states’ bodies that develop specific empirical studies.
    Keywords: Social sciences, sociology, anthropology ; Political science ; Economics ; Social problems and services ; Sozialwissenschaften, Soziologie ; Politikwissenschaft ; Wirtschaft ; Soziale Probleme und Sozialdienste ; Social Marketing ; Marketing in Public Administrations ; Reviving and Reinventing Public Marketing ; Marketing Fits Local Development ; Marketing and Health Institutions and Social Assistance ; Transferring Public and Nonprofit Marketing Best Practices to South-Eastern Europe ; The Path to Corporate Social Responsibility (CSR) ; Marketing in Nonprofit Organizations ; Marketing and Higher Education Institutions ; Organizational Sociology ; Marketing ; Social Policy ; Social Work, Social Pedagogics ; Organisationssoziologie ; Marketing ; Sozialpolitik ; Sozialarbeit und Sozialpädagogik
    Type: Konferenzband , conference proceedings
    Location Call Number Expected Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • facet.materialart.
    DEU | Köln
    1/2013 | Recherche Spezial | 159
    Publication Date: 2016-11-23
    Description: Anlässlich der 10. Wissenschaftlichen Tagung „Soziale Medien“ am 27. und 28. Juni 2013 im Statistischen Bundesamt in Wiesbaden und in Fortsetzung des 2010 erschienenen Recherche Spezial Web 2.0 – Alle machen mit! werden in dieser Ausgabe in sechs Kapiteln Nachweise zu Veröffentlichungen und Forschungsprojekte der letzten drei Jahre zusammengestellt, die sich mit der Rolle von Social Media in verschiedenen Nutzungskontexten befassen. Social-Media-Dienste sind mittlerweile fester Bestandteil der Online-Welt. Das Prinzip des Austauschs von nutzergenerierten Inhalten, das Mitte der 2000er Jahre unter dem Namen Web 2.0 als neue Errungenschaft gefeiert wurde, hat sich längst im Alltag etabliert: Nutzer kommunizieren über Soziale Netzwerke mit Freunden oder Geschäftspartnern, veröffentlichen ihre Fotos und Videos, teilen Links zu interessanten Neuigkeiten oder berichten gar selbst live von aktuellen Ereignissen, schreiben Berichte in eigenen Blogs oder spezialisierte Lexikonartikel bei Wikipedia. Hinzu kommt die passive Nutzung: denn auch für diejenigen, die selbst wenig oder keine eigenen Inhalte veröffentlichen, dienen Social Media mitunter als Ersatz für Fernsehen, Nachrichten oder Lexikon. Unter dem Sammelbegriff Social Media werden eine Vielzahl ganz unterschiedlicher Web-Angebote verstanden, zu denen vor allem Soziale Netzwerke gehören, aber auch andere Community-Portale, die von den Beiträgen ihrer Nutzer leben. So zählen zu Social Media auch einige Dienste, die weniger bekannt sind (etwa Pinterest, OpenStreetMap, Foursquare oder Academia.edu). Öffentlich wahrgenommen werden jedoch vor allem die Social-Media-Giganten wie Facebook, YouTube, Wikepedia, Twitter und LinkedIn. Sie alle finden sich in den Alexa-Ranglisten unter den Top 15 der weltweit meistbesuchten Webseiten. Facebook liegt in diesem Ranking zurzeit auf Platz 1, vor der Suchmaschine Google und YouTube. Der wachsende Erfolg dieser Angebote ist auch mit der zunehmenden Verbreitung von Smartphones verknüpft, mit denen Nutzer (über Apps) mobil auf die Angebote zugreifen können. Welche Rolle Social Media für den Alltag ihrer Nutzer spielen, wird inzwischen aus verschiedenen Perspektiven erforscht. Dabei hat sich die öffentliche wie auch die wissenschaftliche Wahrnehmung weiterentwickelt: wurde Social Media anfangs oft als belangloses Freizeitvergnügen abgetan, so befasst man sich inzwischen immer intensiver und differenzierter mit Hintergründen und Ausprägungen der Nutzung. Neben eher allgemeinen Nutzerstudien rückt auch die Rolle von Social Media während besonderer Ereignisse und spezieller Kontexte verstärkt in den Blickpunkt. Hierzu zählen vor allem politische Ereignisse; speziell die Nutzung von Social Media im Wahlkampf nimmt weiter zu und wird entsprechend für verschiedene nationale und internationale Wahlen intensiv untersucht. Politische Partizipation durch Social Media ist aber durchaus auch unabhängig von Wahlterminen zu beobachten. Und auch während unvorhergesehener Großereignisse und Krisen spielen mittlerweile Informationen, die von Nutzern über Social Media geteilt werden, eine entscheidende Rolle.
    Keywords: Politikwissenschaft ; Political science ; interaktive, elektronische Medien ; politische Willensbildung, politische Soziologie ; Interactive, electronic Media ; Political Process, Elections, Political Sociology, Political Culture ; Benutzerforschung ; Web 2.0 ; Soziale Medien ; Weblog ; Website ; Internet ; Facebook ; Twitter ; Wahlkampf ; politische Partizipation ; Nachrichten ; Journalismus ; Wahl ; politische Kommunikation ; Krisenkommunikation ; Marketing ; Werbung ; Datenschutz ; user research ; web 2.0 ; social media ; weblog ; website ; Internet ; facebook ; twitter ; election campaign ; political participation ; news ; journalism ; election ; political communication ; crisis communication ; marketing ; advertising ; data protection ; 10800 ; 10500
    Type: Bibliographie , bibliography
    Location Call Number Expected Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • facet.materialart.
    DEU | Köln
    Recherche Spezial, 1/2013. 159 S.. ISSN 1866-5829
    Publication Date: 2015-06-11
    Description: Anlässlich der 10. Wissenschaftlichen Tagung „Soziale Medien“ am 27. und 28. Juni 2013 im Statistischen Bundesamt in Wiesbaden und in Fortsetzung des 2010 erschienenen Recherche Spezial Web 2.0 – Alle machen mit! werden in dieser Ausgabe in sechs Kapiteln Nachweise zu Veröffentlichungen und Forschungsprojekte der letzten drei Jahre zusammengestellt, die sich mit der Rolle von Social Media in verschiedenen Nutzungskontexten befassen. Social-Media-Dienste sind mittlerweile fester Bestandteil der Online-Welt. Das Prinzip des Austauschs von nutzergenerierten Inhalten, das Mitte der 2000er Jahre unter dem Namen Web 2.0 als neue Errungenschaft gefeiert wurde, hat sich längst im Alltag etabliert: Nutzer kommunizieren über Soziale Netzwerke mit Freunden oder Geschäftspartnern, veröffentlichen ihre Fotos und Videos, teilen Links zu interessanten Neuigkeiten oder berichten gar selbst live von aktuellen Ereignissen, schreiben Berichte in eigenen Blogs oder spezialisierte Lexikonartikel bei Wikipedia. Hinzu kommt die passive Nutzung: denn auch für diejenigen, die selbst wenig oder keine eigenen Inhalte veröffentlichen, dienen Social Media mitunter als Ersatz für Fernsehen, Nachrichten oder Lexikon. Unter dem Sammelbegriff Social Media werden eine Vielzahl ganz unterschiedlicher Web-Angebote verstanden, zu denen vor allem Soziale Netzwerke gehören, aber auch andere Community-Portale, die von den Beiträgen ihrer Nutzer leben. So zählen zu Social Media auch einige Dienste, die weniger bekannt sind (etwa Pinterest, OpenStreetMap, Foursquare oder Academia.edu). Öffentlich wahrgenommen werden jedoch vor allem die Social-Media-Giganten wie Facebook, YouTube, Wikepedia, Twitter und LinkedIn. Sie alle finden sich in den Alexa-Ranglisten unter den Top 15 der weltweit meistbesuchten Webseiten. Facebook liegt in diesem Ranking zurzeit auf Platz 1, vor der Suchmaschine Google und YouTube. Der wachsende Erfolg dieser Angebote ist auch mit der zunehmenden Verbreitung von Smartphones verknüpft, mit denen Nutzer (über Apps) mobil auf die Angebote zugreifen können. Welche Rolle Social Media für den Alltag ihrer Nutzer spielen, wird inzwischen aus verschiedenen Perspektiven erforscht. Dabei hat sich die öffentliche wie auch die wissenschaftliche Wahrnehmung weiterentwickelt: wurde Social Media anfangs oft als belangloses Freizeitvergnügen abgetan, so befasst man sich inzwischen immer intensiver und differenzierter mit Hintergründen und Ausprägungen der Nutzung. Neben eher allgemeinen Nutzerstudien rückt auch die Rolle von Social Media während besonderer Ereignisse und spezieller Kontexte verstärkt in den Blickpunkt. Hierzu zählen vor allem politische Ereignisse; speziell die Nutzung von Social Media im Wahlkampf nimmt weiter zu und wird entsprechend für verschiedene nationale und internationale Wahlen intensiv untersucht. Politische Partizipation durch Social Media ist aber durchaus auch unabhängig von Wahlterminen zu beobachten. Und auch während unvorhergesehener Großereignisse und Krisen spielen mittlerweile Informationen, die von Nutzern über Social Media geteilt werden, eine entscheidende Rolle.
    Description: nicht begutachtet
    Description: Veröffentlichungsversion
    Description: not reviewed
    Description: Published Version
    Keywords: interaktive, elektronische Medien ; politische Willensbildung, politische Soziologie ; Benutzerforschung ; Web 2.0 ; Soziale Medien ; Weblog ; Website ; Internet ; Facebook ; Twitter ; Wahlkampf ; politische Partizipation ; Nachrichten ; Journalismus ; Wahl ; politische Kommunikation ; Krisenkommunikation ; Marketing ; Werbung ; Datenschutz ; Interactive, electronic Media ; Political Process, Elections, Political Sociology, Political Culture ; user research ; web 2.0 ; social media ; weblog ; website ; Internet ; facebook ; twitter ; election campaign ; political participation ; news ; journalism ; election ; political communication ; crisis communication ; marketing ; advertising ; data protection
    Type: Bibliographie , bibliography
    Location Call Number Expected Availability
    BibTip Others were also interested in ...